Tennis-Chef Gaudenzi: Rückkehr zur Rasen-Saison fraglich

Lesedauer: 2 Min
Rasenturnier
Auch die Tennis-Rasen-Saison könnte wegen der Coronavirus-Pandemie ausfallen. (Foto: Friso Gentsch / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Die geplante Wiederaufnahme der Tennis-Tour Anfang Juni ist angesichts der Ausmaße der Corona-Pandemie fraglich. Das Ziel bleibe die Rückkehr zur Rasen-Saison, sagte ATP-Chef Andrea Gaudenzi.

Der Vorsitzende der Herren-Organisation räumte aber ein, dass eine endgültige Planung im Moment unmöglich sei. Bislang ist die Tennis-Turnierpause bis zum 7. Juni angesetzt, die komplette Sandplatz-Saison inklusive der French Open ist vertagt.

Der internationale Kalender werde permanent überprüft. „Wir müssen aber übereilte Entscheidungen vermeiden, so lange wir nicht wissen, wie lange die Krise andauern wird“, sagte Gaudenzi auf der ATP-Homepage. Im kommenden Monat hoffe man, eine Entscheidung bezüglich der Veranstaltungen auf Rasen treffen zu können.

Am 8. Juni soll das Turnier in Stuttgart beginnen, eine Woche später die Traditionsveranstaltung im westfälischen Halle. Wimbledon ist vom 29. Juni bis zum 12. Juli terminiert. Man werde alle Optionen prüfen, die Saison eventuell zu verlängern, betonte der italienische Ex-Profi, der am 1. Januar dieses Jahres sein Amt angetreten hat. Vorläufig halte man jedoch an den Daten für die Rasenturniere fest.

Tennis-Weltrangliste

Text auf ATP-Homepage

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen