Teichmann schreibt Gesamtweltcup ab

Lesedauer: 3 Min
Deutsche Presse-Agentur

Axel Teichmann hat die Jagd nach dem Langlauf-Gesamtweltcup für beendet erklärt. Nach seinem frühen Ausscheiden in der Qualifikation zum Weltcup der Sprinter im finnischen Lahti hakte der Bad Lobensteiner die Große Kristallkugel endgültig ab.

Ohne deutsche Beteiligung in den Entscheidungen sicherten sich der dreimalige Weltmeister Petter Northug aus Norwegen und die Slowenin Petra Majdic die Erfolge.

„Das wars mit dem Gesamtweltcup“, sagte Teichmann, der die Qualifikation für das Viertelfinale lediglich um 3/100 Sekunden verpasst hatte. Angesichts der Tatsache, dass Dario Cologna nicht gestartet war, hatte sich der Thüringer noch einmal kleine Hoffnungen gemacht. Doch bei knapp 300 Punkten Rückstand auf den Schweizer sieht er nun keine Chancen mehr. Dafür will er sich im Kampf um die Kleine Kugel für den besten Distanzläufer noch einmal reinknien. „Mal sehen, wie es am Sonntag läuft. Aber das ist in jedem Fall noch ein lohnenswertes Ziel“, sagte Teichmann.

Wie immer blieben die Deutschen auch in Lahti im Sprint völlig im Schatten der Gegner. Die jungen Spezialisten Oliver Wünsch (Großwaltersdorf) oder Daniel Heun (Gersdorf) konnten erneut nicht ihr Potenzial zeigen und blieben in der Qualifikation hängen. Josef Wenzl (Zwiesel) als einziger konkurrenzfähiger Sprinter war wegen eines grippalen Infekts nicht nach Lahti gereist.

Bei den Damen freute sich nur Biathletin Miriam Gössner, die sich ihre ersten Weltcup-Punkte im Langlauf sicherte. „Darüber bin ich sehr glücklich. Es hat mir sehr viel Spaß gemacht. Mehr ging leider nicht“, meinte die Partenkirchenerin nach ihrem Aus im Viertelfinale, das auch Claudia Nystad (Oberwiesenthal), Manuela Henkel (Oberhof) und Nicole Fessel (Oberstdorf) traf. Evi Sachenbacher-Stehle (Reit im Winkl) hatte die Qualifikation knapp verpasst. „Bis zum Aufstieg war alles gut. Dann wurde ich eingeklemmt und so ging es leider nicht mehr nach vorn“, sagte Nystad, der man einen Platz im Halbfinale durchaus zugetraut hatte.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen