Team-Wettbewerb bei Ski-WM abgesagt

Lesedauer: 3 Min
Deutsche Presse-Agentur

Der Team-Wettbewerb bei den Weltmeisterschaften im französischen Val d'Isère ist den andauernden Wetterkapriolen zum Opfer gefallen. Ein kräftiger Sturm, jede Menge Neuschnee und Lawinengefahr machten eine Austragung des Mannschafts-Wettkampfs unmöglich.

„Das ist schade, aber es ist vom Wetter schon brutal“, sagte die Partenkirchenerin Maria Riesch, die mit dem deutschen Team Mini-Chancen auf eine Medaille hatte und sich vergeblich am Vorabend in einer Teamsitzung eingeschworen hatte. „Wir haben aber schon am Abend davor gesagt: Puh, wie windig.“

Da für die kommenden Tage der bis zum Sonntag dauernden Titelkämpfe weitere Schneefälle und kräftiger Wind erwartet werden, wird der Wettbewerb nicht nachgeholt. Sonst wäre auch die Pisten-Präparierung für die Technik-Wettbewerbe gefährdet gewesen. „Wir hatten schon zur Super-Kombination die Warnung vor Lawinen bekommen“, sagte Maier dem Bayerischen Rundfunk, als vor allem in den Morgenstunden fast ständig irgendwo in dem Wintersportort Lawinensprengungen vorgenommen worden waren.

Bis Sonntag stehen in Val d'Isère für Herren und Damen je noch ein Riesenslalom und ein Slalom auf dem Programm. „Der Team-Wettbewerb wäre eine weitere Chance gewesen, vielleicht eine Medaille zu gewinnen. Jetzt schauen wir, dass wir uns auf die die technischen Wettbewerbe vorbereiten“, sagte Riesch, die beim WM-Premierensieg Deutschlands in dieser Disziplin 2005 verletzt gefehlt hatte.

Gleich nach der Absage des Team-Events packte der Ebinger Stephan Keppler seine Sachen zusammen und reiste ebenso wie die Oberstdorferin Gina Stechert von der für sie keinesfalls zufriedenstellenden WM ab. Die übrigen Teammitglieder bereiteten sich mit zusätzlichen Trainingseinheiten auf die kommenden Technik- Wettbewerbe vor.

Richtig ärgerlich war die Absage aber für die gebeutelten Österreicher. Nicht mal hier konnten sie die eingeplante Medaille einfahren. Nach Gold 2007 in Are wäre der Titelverteidiger als Favorit in den Wettbewerb gegangen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen