Stadion-Debatte: Hoeneß offen für Auszug von 1860

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

In der Münchner Stadion-Debatte hat Bayern-Manager Uli Hoeneß eine weitere Runde eröffnet und sich offen für einen Auszug von Untermieter TSV 1860 München aus der Allianz Arena gezeigt.

„Wir haben immer gesagt: Wenn 1860 aus dem Stadion raus will, sollen sie uns die Frist sagen. Wir werden sicherlich konstruktiv darüber nachdenken“, erklärte Hoeneß nach dem 3:1-Sieg des FC Bayern München im Bundesliga-Heimspiel gegen Borussia Dortmund

.Die „Löwen“, die gemeinsam mit dem Rekordmeister die über 300 Millionen Euro teure Arena zur Fußball-Weltmeisterschaft 2006 erbaut hatten, klagen auch nach dem Verkauf ihrer Anteile an den Lokalrivalen über die weiterhin erheblich zu hohen Kosten, welche die Heimspielstätte ihnen als Zweitligist bereitet. Einen Auszug hatte 1860-Präsident Rainer Beeck aber aktuell ausgeschlossen.

Hoeneß benannte dagegen mögliche Alternativ-Spielorte für die Sechziger: „Es gibt das Olympiastadion, es gibt das Grünwalder Stadion. In ihrem Aufsichtsrat ist der Oberbürgermeister und der halbe Stadtrat. Dann sollen sie doch das Grünwalder Stadion ausbauen. Kein Problem“, sagte der Bayern-Manager.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen