Springreiter Ehning verpasst den Sieg in 's-Hertogenbosch

Lesedauer: 2 Min
Marcus Ehning auf Cornado
Marcus Ehning reitet auf Cornado zu Platz 2 im Großen Preis von 's-Hertogenbosch. (Foto: Bas Czerwinski/ANP / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Marcus Ehning aus Borken hat den Sieg im Großen Preis von 's-Hertogenbosch knapp verpasst. Im Sattel von Cornado blieb der Mannschafts-Olympiasieger und -Weltmeister im Stechen der besten 13 Paare fehlerfrei, war aber sieben Zehntelsekunden langsamer als Niels Bruynseels.

Der Belgier absolvierte den Stechparcours in 37,10 Sekunden, Ehning in 37,80 Sekunden. So ging der Sieg nach Belgien, Platz zwei an Ehning. Platz drei sicherte sich der aktuelle Zweite der Weltrangliste, Harrie Smolders aus den Niederlanden. Smolders saß auf seinem belgischen Hengst Emerald. Der Sieger erhielt 264 000 Euro Prämie, für den zweiten Platz erhielt Ehning noch 160 000 Euro.

Neben Ehning hatte sich auch Philipp Weishaupt (Riesenbeck) ins Stechen geritten. Der Angestellte aus dem Stall von Ludger Beerbaum (Riesenbeck) leistete sich mit Convall allerdings zwei Fehler im Stechen und wurde am Ende Zwölfter.

Daniel Deußer (Mechelen/Belgien) auf Cornet d'Amour, Christian Ahlmann (Marl) auf Clintrexo und Christian Kukuk (Riesenbeck) auf Limonchello verpassten den Einzug ins Stechen bereits durch Fehler im Umlauf. Der Große Preis von 's-Hertogenbosch war in diesem Jahr zum ersten Mal Station der Grand-Slam-Serie für Springreiter. Die weiteren Grand Slam-Stationen sind Aachen, Genf und Calgary.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen