Sprüche aus Val d´Isère

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Im Wintersport ist man nicht auf den Mund gefallen, und so wird auch bei den alpinen Ski-WM im französischen Val d´Isère Tacheles geredet.

„Das ist echt brutal, wann man da keine Sicht hat, pfeifen die Komantschen.“ (Skirennfahrerin Maria Riesch nach der Hangbefahrung am Montag im französischen Val d'Isère)

„Stephan Keppler ist ein klassischer Abfahrer, ein wilder Hund: risikobereit, entschlossen, zielorientiert.“ (Disziplinentrainer Abfahrt/Super-G Walter Hlebayna über einen seiner Speedfahrer)

„Eine Medaille ist für jede das Ziel, die hier fährt. Es wären Firlefanzen zu sagen, dass ich nur dabei sein will.“ (Österreichs Skirennfahrerin Renate Götschl)

„Wenn das Wetter schlecht ist, war es das Organisationskomitee, und wenn es gut ist, lag es am FIS-Präsidenten. Diese alte Regel lässt mich immer noch ruhig schlafen.“ (FIS-Präsident Gian-Franco Kasper zu den Wetteraussichten in Val d'Isère)

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen