Sportchef „enttäuscht“: Deutsche Beach-Teams abgehängt

Lesedauer: 3 Min
Deutsche Presse-Agentur

Der deutsche Beachvolleyball steckt nach den goldenen Jahren von Brink, Ludwig und Co. in der Krise - auch in Europa reicht es nicht mehr für Medaillen.

Wie schon im Vorjahr blieben die Spitzenteams des Deutschen Volleyball-Verbandes (DVV) auch bei der diesjährigen EM ohne Edelmetall - das hat es zuvor beim kontinentalen Championats über zwei Jahrzehnte nicht gegeben.

Die Frauen kamen in Moskau gar nicht in die Nähe der Medaillenspiele. Die Vizeweltmeister Julius Thole und Clemens Wickler konnten anders als bei der Heim-WM in Hamburg gegen das Topteam Anders Mol und Christian Sörum diesmal nicht überraschen und landeten nach einem 0:2 (17:21, 15:21) gegen die Norweger im Viertelfinale auf Rang fünf.

„Die Jungs haben in der Vorrunde und gegen Österreich im Achtelfinale souverän gespielt und hatten die Matches fest im Griff. Dann konnten sie leider nicht an das Niveau der WM-Leistung anknüpfen, um die Norweger zu schlagen“, erklärte DVV-Sportdirektor Niclas Hildebrand. Die letzte EM-Medaille der DVV-Männer ist lange her: 2012 hatten die Olympiasieger Julius Brink und Jonas Reckermann Gold geholt.

Nun wurden auch die Frauen abgehängt. Noch 2015 und 2016 hatten Laura Ludwig und Kira Walkenhorst den EM-Titel geholt, 2016 zudem Olympia-Gold sowie 2017 den WM-Erfolg. Nadja Glenzke und Julia Großner hatten zudem 2017 überraschend die EM-Krone gewonnen.

„In der Summe haben wir es mit allen Teams nicht geschafft, die guten Phasen, die wir hatten, in jedem Spiel und Satz konstant bis zum Ende durchzuspielen“, sagte Sportchef Hildebrand zum 2019-er Turnier: „Wir wollten um eine Medaille mitspielen, das haben wir nicht geschafft, daher sind wir natürlich enttäuscht. Am Ende ist es das Ergebnis, das im Moment unser realistisches Leistungsbild aufzeigt.“

Auch die 33 Jahre alte Ludwig, die schon vier Mal Europameisterin war, und ihre Partnerin Margareta Kozuch (32) konnten den jüngsten Aufwärtstrend mit Platz fünf beim Major-Turnier in Wien nicht bestätigen. Sandra Ittlinger und Chantal Laboureur holten als bestes deutsches Frauen-Duo Rang fünf. Das Nationalteam aus Berlin und Stuttgart schied im Viertelfinale gegen Tina Graudina und Anastasija Kravcenokadie aus Lettland aus, die dann das Finale gewannen.

EM-Webseite des Europäischen Volleyball-Verbandes CEV

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen