Somodi und Golubytskyi neue Fecht-Bundestrainer

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Die Tauberbischofsheimer Lajos Somodi und Sergej Golubytskyi sind neue Bundestrainer im Damenflorett. Diese Entscheidung gab das Präsidium des Deutschen Fechter-Bundes (DFeB) bekannt.

Der 55 Jahre alte Somodi ist von sofort an für den Aktiven-Bereich verantwortlich. Er löst Ingo Weißenborn ab, der seit 2004 Bundestrainer für diese Disziplin war und nun wieder in der Trainingswissenschaft tätig ist. Der 39 Jahre alte Golubytskyi wird von April an den weiblichen Florett-Nachwuchs betreuen.

Der gebürtige Ungar Somodi feierte als deutscher Disziplincoach im Damenflorett mit Olympia-Mannschafts-Gold 1988 in Seoul sowie Silber im Einzel durch Sabine Bau und dem zweiten Platz von Rita König bei den Olympischen Spielen 2000 in Sydney seine bisher größten Erfolge im Trainerwesen. Golubytskyi, Ehemann und Coach der deutschen Spitzenfechterin Carolin Golubytskyi, war vierfacher Einzel- Weltmeister im Herrenflorett. Über verschiedene Stationen im Ausland kam er 2007 nach Deutschland. Seit 2008 arbeitet als Trainer in Tauberbischofsheim.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen