Snowboarder Berg und Schad Zweiter und Dritter

Lesedauer: 2 Min
Snowboard-Weltcup
Cameron Bolton (l) siegte vor Paul Berg (r) und Konstantin Schad. (Foto: Patrick Seeger / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Die Snowboardcrosser Paul Berg und Konstantin Schad haben beim Heim-Weltcup auf dem Feldberg die Plätze zwei und drei belegt.

Das deutsche Duo musste sich im Hochschwarzwald im Finale nur dem siegreichen Australier Cameron Bolton geschlagen geben. Der Münchner Leon Beckhaus, der das kleine Finale erreichte, rundete mit dem achten Platz das gute Ergebnis der deutschen Fahrer ab.

„Es war heute das Brett, nicht ich. Ich habe viermal den Start versaut. Aber es ist viermal gegangen. Ich bin glücklich“, sagte Berg. Im WM-Halbfinale in Utah vor einer Woche hatte der 27-Jährige aus Bergisch Gladbach mit einem Sturz kurz vor der Ziellinie das Finale im Einzel noch knapp verpasst, aber im Teamwettbewerb Bronze gewonnen. Für den 31 Jahre alten Routinier Schad (Rosenheim) war der dritte Rang der erste Podestplatz im Weltcup seit der Saison 2013/2014.

Bei den Frauen baute die Amerikanerin Lindsey Jacobellis ihre Weltcup-Führung aus. Sie setzte sich im Finale souverän gegen Michela Moioli (Italien) und die Tschechin Eva Samkova durch. Die deutsche Fahrerin Jana Fischer schied im Viertelfinale aus.

WM-Homepage

FIS-Homepage

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen