Skifahrerin Maria Riesch im Training gestürzt

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Skirennfahrerin Maria Riesch ist im ersten Training zur WM-Abfahrt im französischen Val d'Isère gestürzt. Wie schwer die 24-Jährige aus Partenkirchen verletzt ist, war zunächst nicht bekannt.

Die zehnmalige Weltcup-Gewinnern erlitt Abschürfungen im Gesicht und hatte eine geschwollene Lippe. „Aber sie glaubt nicht, dass was Größeres kaputt ist. Hauptsächlich stand ihr der Schrecken ins Gesicht geschrieben“, berichtete die ehemalige Skirennfahrerin Martina Ertl-Renz, die die weinende deutsche Nummer 1 zu trösten versucht hatte. „Wir müssen erstmal froh sein, dass sie selber mit Ski runter gekommen ist und wohl nichts Schlimmeres passiert ist“, mutmaßte die 35-Jährige.

Nachdem Riesch den Berg abseits des Ziels heruntergekommen war, verließ sie mit Pressesprecher Ralph Eder das Wettkampfgelände. „Sie hat gesagt, dass sie ziemlich heftig gestürzt ist“, sagte Ertl-Renz. Riesch habe ihr gesagt, dass der Rücken schmerze und es im linken Knie etwas ziehe.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen