Ski-WM: Damen-Riesenslalom doch auf Herren-Hang

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Wegen der schwierigen Wetter- und Pistenbedingungen im französischen Val d'Isère sollen die Damen bei den alpinen Ski-Weltmeisterschaften nun doch auf dem umstrittenen Herren-Hang an den Start gehen.

Wie ursprünglich geplant, müssten der Super-G im Team-Wettbewerb wie auch der Damen-Riesenslalom auf dem anspruchsvollen Berg Bellevarde gefahren werden, teilte das Organisationskomitee mit. Der Slalom ist dort sowieso angesetzt. Grund ist, dass sich die Piste am Berg Solaise eine Woche nach der Damen-Abfahrt kaum mehr rennfertig präparieren lässt.

Allerdings steht weiter die Streikandrohung durch die Damen-Cheftrainer im Raum. Aus Sorge um die Gesundheit der Athletinnen hatten die Trainer gedroht, Maria Riesch und die internationale Konkurrenz nicht auf dem extrem eisig präparierten Bellevarde starten zu lassen. Eine Verlegung von Team-Event und Riesentorlauf auf die Solaise wurde bereits als beschlossene Sache verkündet.

Angesichts von gut 20 Zentimetern Neuschnee sind zumindest die Veranstalter nun der Meinung, dass die Damen die dadurch griffigere „Face de Bellevarde“ problemlos bewältigen können. Wie es sich wirklich auf der schlagigen Piste verhält, muss sich erst noch zeigen.

Die Piste „Rhone-Alpes“ auf der Solaise halte hingegen nach der wegen Sicherheitsbedenken von Sonntag auf Montag verschobenen Damen-Abfahrt keinen weiteren Wettkampf mehr aus. Vor der Abfahrt hatten die Damen auf der Solaise Super-G und Kombination sowie zwei Abfahrtstrainings gefahren.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen