Simone Biles alleinige Turn-Rekordhalterin

Lesedauer: 2 Min
Simone Biles
Simone Biles aus den USA freut sich über ihren Sieg und hält ihre Goldmedaille hoch. (Foto: Vadim Ghirda/AP / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Simone Biles hat den insgesamt 13. WM-Titel ihrer Karriere gewonnen und ist damit zur erfolgreichsten Sportlerin der Turn-Historie aufgestiegen.

Nachdem die US-Amerikanerin bei den Weltmeisterschaften in Doha zuvor schon die Goldmedaillen im Team und im Mehrkampf geholt hatte, siegte sie im Aspire Dome der katarischen Hauptstadt erstmals auch am Sprung.

Mit ihrem Allroundsieg hatte die 21 Jahre alte Texanerin tags zuvor mit dem Weißrussen Witali Scherbo gleichgezogen, der zwischen 1991 und 1996 insgesamt zwölf WM-Titel erkämpft hatte.

Diesmal verzichtete sie auf den von ihr selbst kreierten, gestreckten Vorwärts-Salto mit zwei Schrauben und reduzierte ihn um eine halbe Drehung. Ihr neuer Sprung wird dennoch künftig den Namen „Biles“ tragen, weil sie ihn in der Qualifikation vorgestellt hatte. Mit der Punktzahl von 15,366 Zählern war die viermalige Olympiasiegerin von keiner Konkurrentin zu gefährden. Silber ging an Shallon Olsen aus Kanada (14,516), Bronze holte die Mexikanerin Alexa Moreno (14,508). Die 43 Jahre alte Oksana Chusovitina (Usbekistan) belegte in ihrem 14. Sprung-Finale bei einer WM den vierten Rang.

Zuvor hatte Mehrkampf-Weltmeister Artur Dalalojan aus Russland mit 14,900 Punkten am Boden den dreimaligen Champion Kenzo Shirai aus Japan entthront.

Homepage Turn-WM Doha 2018

US-Team für WM in Doha

Steckbrief Elisabeth Seitz

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen