Sieg über Mailand: Bayern-Basketballer erzwingen Showdown

FC Bayern München - Olimpia Mailand
Paul Zipser (r) punktet für Bayern München gegen die Verteidigung von Mailands Kyle Hines. (Foto: Tobias Hase / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

In einem atemberaubenden Basketballspiel hat der FC Bayern das vierte Spiel des Euroleague-Viertelfinales gewonnen und einen Showdown gegen Olimpia Mailand erzwungen.

Die Münchner kämpften sich zu einem 85:82 (40:50)-Sieg, und das trotz eines zwischenzeitlichen 13-Punkte-Rückstands. In der Best-of-Five-Serie bedeutete dies den 2:2-Ausgleich. Im Kampf um den Einzug in das Final-Four-Turnier des wichtigsten europäischen Clubwettbewerbs kommt es am 4. April (20.45 Uhr) zum entscheidenden Spiel fünf in Mailand.

Bester Werfer der Bayern, die als erste deutsche Mannschaft die Euroleague-Playoffs erreicht hatten, war Wade Baldwin mit 18 Punkten. Den Gästen reichten 28 Zähler eines überragenden Ex-Bayern- und Ex-NBA-Profis Malcolm Delaney nicht zum Erfolg.

Nach der Niederlage im dritten Spiel zeigten die Mailänder ihre Klasse und den Drang nach Wiedergutmachung. Angeführt von einem kaum zu stoppenden Delaney zog Mailand mit 31 Punkten allein im zweiten Viertel davon. Die Münchner begannen ordentlich, machten sich aber mit vermeidbaren Fehlern in der Offensive, Schwächen beim Rebound und einer ganz miserablen Quote von der Dreierlinie das Leben schwer.

Die Bayern zeigten im dritten Abschnitt ein Aufbäumen und verkürzten den Rückstand auf fünf Punkte. Bitter wurde es kurz vor der letzten Unterbrechung: Nationalspieler Paul Zipser vergab zwei Sekunden vor Ende des Viertels einen freien Dreipunktewurf, auf der Gegenseite traf Shavon Shields per wildem Buzzerbeater. Statt mit zwei Punkten gingen die Münchner mit acht Zählern Rückstand ins letzte Viertel.

Dort aber gelang den Bayern dank Moral und Kampfwille ein irres Comeback, Zipser peitschte sein Team nach vorne, der Rückstand schmolz und wurde sogar zum Vorsprung. Die Entscheidung brachte Vladimir Lucic mit einem Alley Oop und später zwei Freiwürfen.

© dpa-infocom, dpa:210430-99-423869/2

Spielstatistiken

Spielplan Bayern

Kader Bayern

Bayern auf Euroleague-Homepage

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Impftermin-Ampel: Jetzt mit Push-Nachrichten für Ihr Impfzentrum

Die Impftermin-Ampel von Schwäbische.de zeigt mit einem Ampelsystem Impfzentren der Region an, in denen es gerade freie Termine gibt. 

+++ JETZT NEU: Nutzer mit einem Schwäbische Plus Basic, Premium- oder Komplettabo können sich nun exklusiv und noch schneller per Pushnachricht aufs Handy über freie Termine bei Ihrem Wunsch-Impfzentrum informieren lassen. Hier geht es direkt zum Push-Service, Abonnenten können ihn sofort nutzen.

Nutzer ohne Abo können weiterhin die bestehende Impfampel auf dieser Seite hier nutzen.

Klimaprotest mit Stahlseil: SEK holt Aktivisten in Schussenstraße wieder auf den Boden

++ Die Räumung der Schussenstraße ist beendet Samstag, 18.05 Uhr: Mit einem Einsatz von Spezialkräften für Höheneinsätze der Polizei in Göppingen ist die Protestaktion von Klimaaktivisten in Ravensburg am Samstagabend gegen 18 Uhr ohne weitere Zwischenfälle beendet worden. "Die Beamten haben die Räumung mit großer Ruhe erledigt", berichtet Schwäbische.de-Reporter Frank Hautumm von vor Ort.

Kurz nach 18 Uhr ist der letzte Aktivist, der das Stahlseil über der Schussenstraße besetzt hielt, bei starkem Regen zu Boden gebracht worden.

Impfung

Chefvisite - Klinikchef spricht über mögliche Einschränkungen für Impfverweigerer

Für Impfverweigerer soll möglichst rasch ein Regel- und Strafwerk erarbeitet werden. Darüber müsse „jetzt entscheiden werden, sonst gerät das Thema in den Bundestagswahlkampf“, warnt der Chef der Essener Uniklinik, Professor Jochen A. Werner, bei „19 – die Chefvisite“. Die Corona-Impfung sei selbstverständlich freiwillig, so der Mediziner.

Es müsse aber auch klar sein, dass ein Nein zum Piks von bis zu zehn Millionen Einwohnern für diese „bedeutet, dass etwas wegfällt“ – das könne zum Beispiel die Untersagung des Besuchs einer ...

Mehr Themen