Serie A im Aufwind: Zuschauerzahlen steigen

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Die italienische Fußball-Liga ist im Aufwind, die Stadion-Besucherzahlen steigen weiter. In der Hinrunde der Serie A kamen im Durchschnitt 24 825 Fans an jedem Wochenende zu den zehn Erstliga-Spielen.

Das sind 2 395 Anhänger mehr als im Vorjahr und 5 633 Besucher mehr als in der Krisensaison 2006/2007. Nach dem Liga-Manipulationsskandal waren vor zwei Jahren im Schnitt nur noch 19 192 Zuschauer in die Fußball-Arenen gekommen.

Unangefochtener Spitzenreiter der Zuschauertabelle ist nach Angaben der italienischen Fußball-Liga weiterhin der AC Mailand: 60 067 Fans kommen durchschnittlich zu den Milan-Heimspielen. Meister Inter Mailand kommt auf 51 637, Vize-Meister AS Rom auf 41 225, der SSC Neapel auf 38 658 und Lazio Rom auf 36 407 Zuschauer. Die Spiele von Rekordmeister Juventus Turin besuchen dagegen im Schnitt lediglich 22 251 Fans. Diese Zahl will Juve deutlich steigern, sobald das im Bau befindliche neue Stadion fertig ist. Die wenigsten Fans in der Serie A hat der AC Siena mit durchschnittlich 10 630 Anhängern.

Bei den Einschaltquoten des Bezahlfernsehens ist dagegen Juve die Nummer 1. Da der Rekordmeister Fans im ganzen Land hat, führt er hier mit dem Marktanteil von 4,48 Prozent vor Milan (4,32) und Inter (4,18).

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen