Sechs deutsche Siege beim Chemiepokal

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Deutschlands Amateur-Boxer haben bei den Finals beim 37. Chemiepokal in Halle/Saale sechs Siege gefeiert.

Ronny Beblik (Chemnitz/Fliegen), Hafid Bouji (Darmstadt/Bantam), Jack Culcay-Keth (Berlin/Welter), Konstantin Buga (Velbert/Mittel), Robert Woge (Halle/Halbschwer) und Stefan Köber (Frankfurt/Oder, Schwer) meldeten gegen gute internationale Konkurrenz damit ihre Ambitionen für eine Teilnahme an den Weltmeisterschaften im September in Mailand an.

Vize-Europameister Culcay-Keth durfte sich noch über eine besondere Ehrung freuen. Der 23 Jahre alte deutsche Meister wurde nach seinem 13:3-Finalsieg über Gedeligen Chao (China) zum besten Techniker des dreitägigen Kräftemessens gekürt. Die Ehrung für die beste kämpferische Leistung erhielt Halbschwergewichtler Elschod Rasulow (Usbekistan).

Die übrigen Klassensiege beim einzigen deutschen Boxturnier von internationalem Renommee gingen an Usbekistan, Russland (je 2) und die Mongolei. Wegen zahlreicher Meldungen wurde im Halbschwergewicht in zwei Gruppen geboxt. Das Halbfliegengewicht, in dem es seit Jahren keine deutschen Boxer von annähernd internationalem Format gibt, war nicht ausgeschrieben.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen