Schweden will Match gegen Israel verlegen

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Schwedens Tennisverband will die umstrittene Davis-Cup-Begegnung gegen Israel von Malmö nach Stockholm verlegen.

Wie der Fernsehsender TV4 berichtete, wollen der Tennisverband und die Behörden damit in letzter Minute noch die Zulassung von Zuschauern erreichen. Malmös Stadtrat hatte mit Blick auf angekündigte Demonstrationen gegen das israelische Vorgehen in Gaza verfügt, dass alle vier Einzel sowie das Doppel vom 6. bis 8. März unter Ausschluss der Öffentlichkeit gespielt werden müssen.

Schweden und Israel treten in der ersten Runde der Weltgruppe gegeneinander an. Zahlreiche politische Gruppen in Malmö hatten zu massiven Demonstrationen vor und in der Baltischen Halle aufgerufen, wo nach den ursprünglichen Plänen gespielt werden soll. Sie verlangen von den Behörden außerdem die komplette Absage der Sportveranstaltung als Protest gegen Israels Palästina-Politik. Ein Sprecher des Tennisverbandes erklärte, in der Hauptstadt Stockholm sei es organisatorisch leichter, die Begegnung auch mit Zuschauern durchzuführen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen