Schwacher Start von deutschen Springreiter in La Baule

Lesedauer: 2 Min
Simone Blum
Musste zum Auftakt des Nations Cups einige Strafpunkte hinnehmen: Simone Blum auf Alice. (Foto: Uwe Anspach / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Die deutsche Nationalmannschaft der Springreiter ist enttäuschend in die neue Saison des Nations Cups gestartet.

Das Quartett um Weltmeisterin Simone Blum kam beim Nationenpreis-Turnier im französischen La Baule nur auf Platz sechs. Es gewann die Schweiz mit insgesamt nur vier Strafpunkten vor Belgien (5) und Frankreich (8).

Blum kassierte mit ihrer WM-Stute Alice im ersten Umlauf vier Strafpunkte für einen Abwurf. In der zweiten Runde kam für die 30- Jährige aus Zolling ein Strafpunkt wegen Zeitüberschreitung hinzu. Auch ihre Kollegen Maurice Tebbel aus Emsbüren mit Don Diarado, Philipp Weishaupt (Riesenbeck) mit Che Fantastica und Sven Schlüsselburg (Ilsfeld) mit Bud Spencer blieben nicht ohne Fehler. Am Ende lag Deutschland mit 15 Strafpunkten nur vor Großbritannien und Kanada.

Statt der geplanten acht hat der Weltverband FEI in diesem Jahr nur sieben Stationen für die Serie gefunden, der berühmte CHIO in Aachen gehört seit einigen Jahren nicht mehr dazu. Nur bei vier der Etappen des Nations Cups kann eine Nationalmannschaft Punkte sammeln, um sich für das Final-Turnier zu qualifizieren.

Nationenpreis beim Weltverband FEI

La Baule

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen