Schalke-Boss Tönnies kapiert Nübel-Wechsel „überhaupt nicht“

Lesedauer: 2 Min
Alexander Nübel
Sorgt mit seinem Wechsel zum FC Bayern für Gesprächsstoff: Schalke-Keeper Alexander Nübel. (Foto: Tim Rehbein / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Der Aufsichtsratsvorsitzende des FC Schalke 04, Clemens Tönnies, hat seine Kritik am Wechsel von Torhüter Alexander Nübel am Saisonende zum FC Bayern München erneuert.

„Das kapiere ich jetzt überhaupt nicht, dass er geht und zu den Bayern geht. Es ist seine Entscheidung, die hätte ich so nicht mitgetragen“, sagte Tönnies im Trainingslager des Fußball-Bundesligisten im spanischen Fuente Alamo. „Natürlich sind wir enttäuscht, dass er geht. Es ist aber alles versucht worden, ihn zu halten“, betonte der 63-Jährige.

Tönnies glaubt, dass es für den 23-jährigen Nübel beim FC Bayern nicht leicht werden wird. Dafür sei die Konkurrenz mit dem zehn Jahre älteren Nationaltorhüter Manuel Neuer zu groß. „Ich habe einen engen Draht zu Manuel und verstehe ihn, wenn er dazu sagt 'Ich bin der Stammtorhüter und will es auch bleiben'. Der ist topfit und ich glaube in der Form seines Lebens“, sagte Tönnies.

Aussagen Tönnies im Video bei Sky

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen