Saisonstart für Hambüchen

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Reck-Weltmeister Fabian Hambüchen steigt beim American Cup in die Turn-Saison ein. Im 11 200 Zuschauer fassenden Sears Centre von Chicago geht der deutsche Turnstar nach Wochen des harten Wintertrainings gelassen an seine Aufgabe.

„Im Training läuft es gut. Meine Übungen sind aber noch nicht auf Top-Niveau, ich will vor allem meine Programme stabilisieren“, erklärte der 20 Jahre alte Wetzlarer.

Der erste ernsthafte Wettkampf nach seiner Operation im Dezember wird zugleich ein Test, wie der bei den Olympischen Spielen in Peking verletzte kleine Finger der linken Hand den Belastungen standhält. Erst vor wenigen Tagen hatte sich Hambüchen in der Klinik noch einmal durchchecken lassen und von den Medizinern Grünes Licht für das Wettkampf-Comeback erhalten.

Geturnt wird beim 34. American Cup ein kompletter Mehrkampf, für den acht Top-Athleten eingeladen wurden. Konkurrenten von Hambüchen sind unter anderen der Olympia-Dritte Benoit Caranobe aus Frankreich, der Russe Juri Rjasanow, den Rumänen Flavius Koczi und den Amerikaner Joseph Hagerty. Nicht dabei ist der verletzte Vorjahres-Sieger Paul Hamm.

Im Feld der acht Frauen erlebt die Tübingerin Kim Bui ihre Premiere beim American Cup. Die 20-Jährige, die aufgrund der überarbeiteten Wertungsvorschriften eine neue Übung am Stufenbarren präsentiert, trifft unter anderen auf die Silbermedaillen-Gewinnerin von Peking mit dem US-Team, Bridget Sloan, die Britin Rebecca Downie und die Japanerin Koko Tsurumi.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen