Russe Usmanow Arsenals größter Aktionär

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Der russische Milliardär Alischer Usmanow (55) hat inmitten der Finanzkrise seinen Anteil am englischen Fußball-Club FC Arsenal auf eine Sperrminorität von mehr als 25 Prozent aufgestockt.

Damit sei der Unternehmer der größte Aktionär des Londoner Spitzenclubs, berichtete die Moskauer Zeitung „Wremja Nowostej“. Nach Schätzungen der Zeitung „Wedomosti“ hat Usmanows Holding Red and White, die bisher rund 24 Prozent an Arsenal hielt, für die zusätzlichen Aktien fast 4,7 Millionen Pfund (etwa 4,5 Millionen Euro) gezahlt. Der Geschäftsmann war im August 2007 mit dem Kauf von 14,65 Prozent für 75 Millionen Pfund bei den „Gunners“ eingestiegen.

Usmanow sagte, er betrachte die Aktien des Traditionsvereins generell für unterbewertet. Der Unternehmer soll Medienberichten zufolge durch die Finanzkrise viel Geld verloren haben, jedoch mit geschätzten 3 Milliarden Euro immer noch einer der reichsten Russen sein. Vor der Aufstockung war der US-Investor Daniel Fiszman mit 24,11 Prozent größter Aktionär bei Arsenal. Der derzeitige Tabellen-Fünfte der Premier League hatte im Winter mit dem Kauf des russischen Profis Andrej Arschawin auf dem Transfermarkt kräftig zugeschlagen. Für den 27 Jahre alten Angreifer von Zenit St. Petersburg zahlte der Champions-League-Teilnehmer 15 Millionen Pfund (rund 17 Millionen Euro).

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen