Rugby-WM: Irland mit deutlichem Sieg gegen Russland

Lesedauer: 2 Min
Irland - Russland
Die Iren um CJ Stander setzten sich gegen Russland durch. (Foto: Adam Davy/PA Wire/dpa / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Der Weltranglisten-Vierte Irland hat seine Pflichtaufgabe bei der Rugby-WM in Japan erfolgreich gemeistert.

Der Mitfavorit gewann in der Vorrundengruppe A in Kobe mit 35:0 gegen Russland, das damit als erstes Team keine Chance mehr auf ein Weiterkommen bei der Endrunde hat, und übernahm mit einem Spiel mehr als die Verfolger Japan und Schottland die Spitzenposition in der Gruppe A. In der Gruppe D feierte Fidschi zuvor in Higashiosaka einen klaren 45:10-Sieg gegen Georgien und rückte zumindest vorübergehend auf Platz zwei vor, der wie der Gruppensieg zum Einzug ins Viertelfinale berechtigt.

Der Weltranglisten-Spitzenreiter Neuseeland kam bereits am Vortag in Oita gegen Außenseiter Kanada zu einem 63:0 (28:0) und verzeichnete damit den bislang höchsten Sieg des Turniers. Gegen die Kanadier, die sich im November in einem Viererturnier unter anderem mit einem Sieg gegen Deutschland für die Weltmeisterschaft qualifiziert hatten, hätte der Sieg der All Blacks noch deutlicher ausfallen können. Der Weltmeister von 2011 und 2015 leistete sich aber zu viele Nachlässigkeiten in der Schlussphase. In der Vorrundengruppe B liegen die Neuseeländer mit neun Punkten auf Rang zwei hinter Italien.

In einer lange Zeit offenen Begegnung mit den USA setzten sich die Franzosen in Fukuoka mit 33:9 (12:6) durch. Sie stehen in Gruppe C ebenfalls mit neun Punkten auf dem zweiten Platz hinter England.

Tabellen und Ergebnisse der Rugby-WM

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen