Ronaldo: Mag es nicht, ausgewechselt zu werden

Lesedauer: 2 Min
Fußball-Künstler
Cristiano Ronaldo hält nichts von Auswechslungen. (Foto: Fabio Ferrari/Lapresse/Lapresse via ZUMA Press/dpa / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Fußball-Superstar Cristiano Ronaldo hat sich zu seiner Reaktion nach der Auswechslung beim Ligaspiel gegen den AC Mailand geäußert.

„Ihr alle wisst doch, dass ich es nicht mag, ausgewechselt zu werden“, sagte der 34-Jährige von Juventus Turin eine Woche nach dem Vorfall dem portugiesischen Sportmagazin „A Bola“. Ronaldo hatte bei seiner Auswechslung zu Beginn der zweiten Halbzeit beim Stand von 0:0 sichtlich angefressen erst den Platz und dann noch vor Abpfiff das Stadion in Turin verlassen. Seine Mannschaft gewann ohne ihn mit 1:0. Torschütze war ausgerechnet Paulo Dybala, der für Ronaldo in die Partie gekommen war.

„Ich habe versucht, Juventus zu helfen, indem ich auch mit einer Blessur spielte“, erklärte Ronaldo seinen Frust. Die Entscheidung seines Trainers Maurizio Sarri habe ihm deshalb nicht gefallen. „Ich weiß, dass ich angeschlagen war. Der Club wusste es auch.“

Seine Mitspieler fordern nach Angaben der italienischen Zeitung „Gazzetta dello Sport“ nun ein Entschuldigung des Portugiesen. Die ließ bisher auf sich warten. Stattdessen kündigte der Ausnahme-Fußballer an, schnell wieder fit werden zu wollen: „Ich werde so schnell wie möglich bei 100 Prozent sein.“

Unter der Woche trug Ronaldo bereits maßgeblich zur gelungenen Qualifikation der portugiesischen Nationalmannschaft für die Europameisterschaft 2020 bei. Beim 6:0-Sieg gegen Litauen traf er dreimal. Am Sonntag steuerte er beim 2:0-Sieg gegen Luxemburg einen Treffer bei.

Text auf der Online-Seite "A Bola"

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen