Rolfes rechnet mit knackigem Winter - „Flexibilität gefragt“

Simon Rolfes
Bayer Leverkusens Sportdirektor Simon Rolfes rechnet wegen der vielen Corona-Fälle mit einem turbulenten Winter. (Foto: Andreas Gora / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Bayer Leverkusens Sportdirektor Simon Rolfes rechnet wegen der vielen Corona-Fälle mit einem turbulenten Winter.

„Wir sehen es ja gerade auch in England, Spanien und anderen Ligen, welche Auswirkungen die Pandemie und vor allem die Omikron-Variante haben kann. Von daher wird es nochmal ein knackiger Winter, dennoch versuchen wir alles Mögliche, um das Risiko so gering wie möglich zu halten“, sagte der 39 Jahre alte ehemalige Profi dem Vereinsportal des Fußball-Bundesligisten.

Gesundheit das Wichtigste

Zuletzt hatten mehrere Clubs in Deutschland nach dem Start der Rückrunden-Vorbereitung positive Corona-Tests vermeldet. „Wir alle halten uns streng an die gut ausgearbeiteten Hygienekonzepte und Vorschriften. Da aber auch wir eine mögliche Infektion nie ganz ausschließen können, ist von Spiel zu Spiel auch stets viel Flexibilität gefragt. Klar ist: Die Gesundheit der Spieler, Trainer und Mitarbeiter steht immer über allem“, sagte Rolfes.

Mit dem Kader sei er auch in der schwierigen Situation zufrieden, dennoch schließe er Transferaktivitäten im Winter nicht aus. „Wir sind aktuell bereits gut aufgestellt und auf jeder Position doppelt besetzt. Wenn sich eine Situation ergibt, dann verschließen wir uns nicht“, erklärte Bayers Sportdirektor.

© dpa-infocom, dpa:211231-99-550698/2

Rolfes -Aussagen auf bayer04.de

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Persönliche Vorschläge für Sie