Rodler feiern starke Generalprobe auf Olympia-Bahn

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Angeführt von Natalie Geisenberger und den Doppelsitzern André Florschütz/Torsten Wustlich haben die deutschen Rodler eine glänzende Olympia-Generalprobe gefeiert.

Knapp ein Jahr vor den Winterspielen fuhren die deutschen Frauen beim Weltcup-Finale auf der neuen Hochgeschwindigkeitsstrecke im kanadischen Whistler einen Vierfacherfolg ein. Hinter Geisenberger, die ihren dritten Saisonsieg perfekt machte, sicherte sich Tatjana Hüfner aus Oberwiesenthal als Zweite wie schon im Vorjahr den Sieg im Gesamt-Weltcup. Hüfners Vereinskollegin Anke Wischnewski als Dritte und Steffi Sieger aus Königssee als Vierte vervollständigten den starken Auftritt der deutschen Rodel-Frauen.

„Ich mag diese Bahn ganz einfach sehr gerne“, sagte die Europameisterin aus Miesbach nach ihrem Erfolg bei der Olympia-Generalprobe. Hüfner, die vor zwei Wochen bei der WM eine bittere Niederlage hinnehmen musste, war dagegen nicht zufrieden. „Ich habe das Rennen am Start verloren“, sagte die zweimalige Weltmeisterin. Gegen die deutschen Frauen, die den 90. Weltcup-Sieg in Serie seit November 1997 einfuhren, hatte die ausländische Konkurrenz in Whistler einmal mehr keine Chance: WM-Sensationssiegerin Erin Hamlin (USA) kam nur auf den fünften Platz.

Ihren ersten Saisonsieg konnten auf der rasanten Eisrinne wenig später die Doppelsitzer Florschütz/Wustlich einfahren. Hinter dem Erfolgsduo aus Friedrichroda/Oberwiesenthal belegten Patric Leitner und Alexander Resch nach starker Aufholjagd mit Bahnrekord im zweiten Durchgang noch den zweiten Platz. Tobias Wendl/Tobias Arlt patzten und landeten nur auf Rang 16.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen