Riesch ohne Kombi-Medaille - Zettel holt WM-Titel

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Maria Riesch hat bei den alpinen Ski- Weltmeisterschaften in Val d'Isere die erhoffte Medaille in der Super-Kombination verpasst. Nach ihrem schweren Trainingssturz musste sich die Partenkirchenerin nach Abfahrt und Slalom in 2:21,67 Minuten mit dem vierten Platz begnügen.

Den WM-Titel in der Super-Kombination sicherte sich die Österreicherin Kathrin Zettel, die in 2:20,13 Minuten Lara Gut aus der Schweiz (2:20,69) auf Rang zwei verwies. Bronze ging an die Österreicherin Elisabeth Görgl (2:21,01). Die nach der Abfahrt führende US-Amerikanerin Lindsey Vonn wurde nach einem Torfehler im Slalom disqualifiziert, Gina Stechert aus Oberstdorf beendete den Wettbewerb in 2:23,63 Minuten auf Platz 12.

„Der Slalom war von Anfang an verkorkst. Mit dieser Fahrt habe ich es auch nicht verdient eine Medaille zu gewinnen. Aber der vierte Platz ist noch mal so wie mit dem Hammer oben drauf“, sagte die zehnmalige Weltcup-Siegerin. „Jetzt heißt es abhaken und cool bleiben.“ Die nächste Chance bietet sich am Sonntag, wo Riesch für sich eine „leichte Außenseiterchance“ in der Abfahrt sieht. Mitfavoritin ist sie erst wieder am 14. Februar zum Abschluss der WM- Damen-Wettbewerbe im Slalom.

Den Grund suchte Riesch nicht bei den Folgen ihres Sturzes, bei dem sie Hautabschürfungen im Gesicht, eine Innenbandverletzung im Knie sowie eine Rücken und Wirbelsäulen-Prellung erlitten hatte. „Ich bin selbst Schuld dran und ärgere mich über mich selber. Das auf etwas anderes zu schieben wäre total blöd“, sagte Riesch.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen