Rekordtitel zum Greifen nahe: Juve jubelt mit Khedira

Lesedauer: 4 Min
Zurück
Sami Khedira (r) feiert mit dem Torschützen Paulo Dybala den Treffer zum 1:1 für Juve Turin im Spiel gegen Milan. (Foto: Alessandro Di Marco/ANSA/AP/dpa / DPA)
Deutsche Presse-Agentur
Annette Reuther

Sami Khedira kehrte rechtzeitig zur bevorstehenden Meisterfeier auf den Platz zurück. Nach einer Herz-OP hatte der deutsche Ex-Weltmeister mit seinem Club Juventus Turin allen Grund zur Freude.

Italiens Rekordmeister steht nach seinem Comeback beim 2:1 (0:1)-Sieg gegen den AC Mailand vor einem weiteren Rekord - dem achten Meistertitel in Folge. So etwas ist noch keinem Club in den großen europäischen Ligen gelungen. „ScudOTTO“, titelte die Zeitung „Gazzetta dello Sport“ in Anspielung auf den achten (otto) Scudetto, also den Meistertitel in der Serie A.

„Großartig wieder zurück zu sein“, schrieb der 32-jährige Khedira auf Instagram. Er hatte mehrere Wochen wegen einer Herzoperation aussetzen müssen. „Die gute Nachricht ist die Genesung von Khedira, er hat ein wichtiges Spiel gespielt“, sagte Trainer Massimilano Allegri laut Nachrichtenagentur Ansa. Die „Gazzetta dello Sport“ schrieb von einer „mehr emotionalen als überzeugenden Rückkehr“. Aber Hauptsache, der Mittelfeldspieler ist wieder fit. Die schlechte Nachricht: Khedira wurde im Allianz-Stadion von Turin für seinen deutschen Teamkollegen der Nationalmannschaft, Emre Can, in der 25. Minute eingewechselt. Der hatte sich am Knöchel verletzt. Wie lange Can den Turinern fehlen wird, war zunächst noch offen. Auch Superstar Cristiano Ronaldo stand wegen einer Verletzung nicht auf dem Platz.

Nachdem der Tabellenzweite SSC Neapel am Sonntagabend gegen den CFC Genua nur 1:1 spielte, ist Juve der Scudetto bei 20 Zählern Vorsprung und sieben ausstehenden Partien nur noch theoretisch zu nehmen. Auch Allegri hat den Titel schon fest im Blick. „Es war wichtig, heute zu gewinnen“, sagte er am Samstag nach dem Sieg gegen Mailand.

Der Meistertitel ist für Juve fast schon eine Selbstverständlichkeit. Es geht den Turinern um etwas anderes - vor allem jetzt, da sie Ronaldo für einen Rekordsumme von Real Madrid geholt haben. Der „volle Fokus“ sei nun auf das Champions-League-Viertelfinale bei Ajax Amsterdam gerichtet, schrieb Khedira.

Juventus will neben dem 35. Meistertitel endlich mal wieder die Königsklasse gewinnen. Das letzte Mal hielt Juve den Pokal 1996 hoch - damals hatte das Team im Finale gegen Ajax gewonnen.

Offen ist, ob Can und vor allem Torjäger Ronaldo am Mittwoch im Hinspiel wieder fit sind. Can habe eine Knöchelverletzung, man müsse erst mal abwarten, sagte Allegri. „Ronaldo geht es besser, die Chancen stehen gut, dass wir ihn in Amsterdam sehen werden.“

Khedira auf Instagram

Juventus zum Spiel

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen