Reid plant keinen Ruhestand: Brauchen weiteren Titel

Lesedauer: 2 Min
Andy Reid
Denkt noch lange nicht an den Ruhestand: Andy Reid, Trainer der Kansas City Chiefs. (Foto: Patrick Semansky / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Im Moment des größten Triumphs seiner langen Football-Trainerkarriere denkt Andy Reid noch lange nicht an den Ruhestand.

Beim 31:20 seiner Kansas City Chiefs über die San Francisco 49ers feierte der 61-Jährige seinen ersten Sieg im Super Bowl. „Ich trete zunächst etwas kürzer, aber dann greifen wir wieder an“, sagte Reid in Miami und will mehr als seinen NFL-Premierentitel. „Wir brauchen einen weiteren.“

Reid ist als akribischer Arbeiter bekannt, mit nun 222 Siegen als Trainer steht er auf Rang sechs der ewigen Rangliste. Bislang haftete ihm aber der Makel des fehlenden Titels an. „Ich bin so stolz auf ihn, nach all den Nächten, in denen er nur drei Stunden geschlafen hat“, sagte Reids Ehefrau Tammy im NFL Network. Auch Patrick Mahomes rechnet nicht damit, dass Reid sich eine lange Ruhephase gönnen wird: „Ich gebe ihm drei Tage“, sagte der als wertvollster Spieler ausgezeichnete Chiefs-Quarterback lachend.

Super Bowl LIV

Informationen zum Super Bowl

Kader der Kansas City Chiefs

Kader der San Francisco 49ers

Profil Mark Nzeocha bei der NFL

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen