Rangnick über Werner-Wechsel: „keine Vorab-Vereinbarungen“

Lesedauer: 2 Min
Timo Werner
Noch im Trikot von RB Leipzig: Nationalspieler Timo Werner. (Foto: DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Im Wechsel-Poker um Timo Werner hat RB-Sportdirektor Ralf Rangnick Meldungen über eine bereits erzielte Einigung über einen Wechsel des Leipziger Nationalspielers zum FC Bayern München erneut dementiert.

„Ich hatte in der vergangenen Woche ein längeres Telefonat mit seinem Berater, der mir versichert hat, dass es keine Vorab-Vereinbarungen oder sonst etwas in dieser Art gebe“, wird Rangnick am Montag im Sportmagazin „Kicker“ zitiert. Die „Sport Bild“ hatte vergangene Woche berichtet, Werners Berater Karlheinz Förster habe sich mit dem deutschen Rekordmeister bereits auf einen Vertrag für den Angreifer geeinigt. Werners Kontrakt bei RB läuft noch bis zum 30. Juni 2020. Die RB-Bosse streben allerdings an, den Stürmer im Sommer gewinnbringend zu verkaufen, sollte Werner das seit Weihnachten vorliegende Angebot zur Vertragsverlängerung nicht annehmen. Neben dem FC Bayern und dem FC Liverpool sind laut „Kicker“ auch Paris St. Germain und Atletico Madrid an Werner interessiert.

Daten und Fakten zu RB Leipzig auf bundesliga.de

Informationen auf RB-Homepage

RB Leipzig bei Twitter

RB Leipzig bei Facebook

RB Leipzig bei Instagram

Neuigkeiten auf RB-Homepage

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen