Radprofi Terpstra schwer gestürzt - Keine Lebensgefahr

Lesedauer: 1 Min
Niki Terpstra
Stürzte schwer beim Training: Niki Terpstra. (Foto: David Stockman / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Klassikerspezialist Niki Terpstra ist beim Radtraining schwer gestürzt und wird längere Zeit pausieren müssen. Der Niederländer erlitt bei dem Sturz eine kollabierte Lunge, eine Gehirnerschütterung und Brüche an den Rippen und dem Schlüsselbein.

Terpstra wurde mit dem Hubschrauber ins Krankenhaus gebracht, befindet sich nach Informationen des TV-Senders NOS außer Lebensgefahr. Der Radprofi trainierte gerade hinter dem Motorrad, als er zu Fall kam. Terpstra zählt zu den besten Klassikerfahrern, gewann 2014 Paris-Roubaix und 2018 die Flandern-Rundfahrt.

Bericht bei NOS

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen

Leser lesen gerade