Rüsselsheim und Köln im Hallenhockey-Finale

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Titelverteidiger Rüsselsheimer RK und Rot-Weiß Köln bestreiten das Endspiel um die deutsche Hallenhockey-Meisterschaft der Männer.

Im Halbfinale setzte sich Titelverteidiger Rüsselsheim bei der Endrunde in Duisburg mit 6:4 (3:4) gegen den Berliner HC durch. RW Köln bezwang im zweiten Halbfinale den UHC Hamburg mit 8:6 (5:2). Im Endspiel der Frauen-Konkurrenz treffen der Club an der Alster und der Rüsselsheimer RK aufeinander.

Die Rüsselheimer Männer fanden vor 2200 Zuschauern in ihrem Halbfinale zunächst nicht ins Spiel. Berlin war im ersten Durchgang das dominierende Team, verlor nach der Pause aber den Rhythmus. Rüsselsheim nutzte hingegen seine Torchancen und hatte in Oliver Domke, der zweimal traf, seinen auffälligsten Spieler. RW Köln geriet gegen Hamburg zwar zunächst mit 1:2 in Rückstand, bestimmte in der Folge aber das Match. Tobias Hauke (3), Tibor Weißenborn (2), Benny Weß (2) und Christopher Zeller waren für Köln erfolgreich.

Die Frauen des Club an der Alster sind seit nunmehr 24 Spielen hintereinander in der Halle ungeschlagen und wollen ihre Serie mit der erfolgreichen Titelverteidigung krönen. Im Halbfinale setzten sich die Hamburgerinnen mit 6:5 (3:3) gegen den Düsseldorfer HC durch und hatten in Anneke Böhmert, die vier Treffer erzielte, ihre herausragende Spielerin. Endspielgegner Rüsselsheimer RK schlug Schwarz-Weiß Neuss mit 3:2 (2:1). Neuss hatte bereits mit 2:0 geführt, ehe Silke Müller, Lena Jacobi und Vera Battenberg das Spiel für Rüsselsheim drehen konnten.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen