Rául zieht mit Fußball-Legende Di Stéfano gleich

Lesedauer: 4 Min
Deutsche Presse-Agentur

Raúl hat mit einem Abstaubertor Fußball-Geschichte geschrieben: Der Torjäger von Real Madrid stellte mit seinem Treffer beim 2:0-Sieg des spanischen Meisters bei CD Numancia Soria den Rekord der Fußball-Legende Alfredo di Stéfano von 307 Pflichtspiel-Toren für die „Königlichen“ ein.

„Raúl = Di Stéfano“, titelte das Sportblatt „Marca“. Der Treffer war ein typisches Raúl-Tor: Der Numancia-Torwart hatte in der 48. Spielminute einen Schuss von Gonzalo Higuaín abprallen lassen, genau vor die Füße des Real-Kapitäns. Dieser hatte keine Mühe, zum Führungstreffer einzuschießen. Arjen Robben (54.) machte mit seinem Tor zum 2:0 den sechsten Real-Sieg in Folge perfekt.

„Ich bin stolz darauf, mit Don Alfredo gleichgezogen zu haben. Nun will ich ihn auch überholen“, sagte Raúl. Seine Tore sind fast immer so wie der Treffer, mit dem er nun den fast 45 Jahre alten Rekord einstellte: Wenig spektakulär und kaum dazu angetan, sie auf DVD zu konservieren. Raúl ist weder ein Scharfschütze noch ein Dribbelkünstler, der eine Abwehr im Alleingang aushebelt. Seine Stärke besteht darin, im richtigen Augenblick zur Stelle zu sein.

Di Stéfano erzielte seine 307 Tore in elf Jahren von 1953 bis 1964. Raúl geht bereits seit 14 Spielzeiten für die „Königlichen“ auf Torejagd, und niemand weiß, wie viele Jahre der 31-Jährige noch dranhängen wird. „Er kann ohne weiteres auf 400 oder 450 Tore kommen“, meinte Di Stéfano. Von der Siegesserie Reals zeigte sich der Ehrenpräsident allerdings wenig beeindruckt. „Das Spiel unserer Elf reißt niemanden mit“, brummte der für seine mürrische Art bekannte 82-Jährige. „Es fehlt an Farbe, Pracht und Eleganz.“

Real war in Spanien der einzige Club, der auf dem seit Sonntag geschlossenen „Wintermarkt“ groß investiert hat. Die Madrilenen gaben für Klaas-Jan Huntelaar and Lassana Diarra über 40 Millionen Euro aus. Alle anderen Clubs der Primera División investierten insgesamt 12 Millionen Euro.

Betis Sevilla meldete den deutschen Nationalstürmer David Odonkor nach monatelanger Verletzungspause neu für die Liga an. Der Ex- Dortmunder war nach einer Knieoperation im Sommer 2008 aus dem Kader der Südspanier gestrichen worden. Nun schrieben die Ärzte den 24- Jährigen wieder fit. Am Sonntag wurde Odonkor für das Punktspiel gegen den FC Getafe erstmals wieder in das Betis-Aufgebot berufen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen