Prokop-Aus: Roggisch mit leichter Kritik an DHB-Spitze

Lesedauer: 2 Min
Oliver Roggisch
Kann das Aus von Christian Prokop nicht ganz nachvollziehen: DHB-Teammanager Oliver Roggisch. (Foto: Robert Michael / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Oliver Roggisch, Teammanager der deutschen Handball-Nationalmannschaft, hat leise Kritik an der Trennung von Bundestrainer Christian Prokop geübt.

„Ich glaube, dass Christian Prokop eine richtig gute Europameisterschaft gespielt hat mit der Mannschaft, die hinter ihm steht“, sagte Roggisch am Donnerstag dem TV-Sender Sky. Die Entscheidung des Verbandspräsidiums sei daher „nach außen erst einmal schwer nachzuvollziehen“.

Roggisch selbst war nach eigener Aussage „in keiner Weise in die Entscheidung eingebunden und heute genauso überrascht wie alle anderen auch, dass Christian beurlaubt worden ist“, sagte der 41-Jährige. Direkten Kontakt mit Prokop habe er noch nicht gehabt, ihm aber eine Nachricht via WhatsApp geschickt. „Jeder kann sich vorstellen, dass er sehr enttäuscht ist. Das muss er sicher erstmal sacken lassen“, fügte Roggisch hinzu.

Nicht überrascht zeigte sich der Weltmeister von 2007 vom Prokop-Nachfolger. „Ich kann verstehen, dass Alfred Gislason interessant ist für jeden Verein und jeden Verband, wenn er auf dem Markt ist. Er ist ein erfolgreicher und großer Trainer“, sagte Roggisch zur Verpflichtung des 60 Jahre alten Isländers.

Kader der deutschen Handballer

Spielplan der deutschen Handballer

Präsidium des Deutschen Handballbundes

Vorstand des Deutschen Handballbundes

Kader der deutschen Handballerinnen

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen