Post in den sozialen Medien: Nagelsmann rüffelt Angeliño

RB-Coach
Leipzigs Trainer Julian Nagelsmann rüffelte seinen Spieler Angeliño. (Foto: Jan Woitas / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Fußballprofi Angeliño von RB Leipzig hat sich in den sozialen Medien einmal mehr verdribbelt und dafür prompt einen erneuten Rüffel seines Trainers Julian Nagelsmann kassiert.

Der Linksverteidiger des Bundesligisten hatte sich nach einer langwierigen Verletzung via Instagram in der Öffentlichkeit fit fürs Spiel am Samstag bei Werder Bremen gemeldet. „Man macht ja mit seiner Freundin auch nicht per SMS Schluss. Insofern verbreitet man auch keine Infos, die nicht immer positiv sind oder die vielleicht Interpretationsspielraum lassen über das Netz. Das wird er lernen müssen“, sagte Nagelsmann am Donnerstag auf einer Online-Pressekonferenz.

Bereits Ende Februar hatte der 24-jährige Spanier mit einem Tweet für Verwirrung gesorgt, in dem er muskuläre Probleme verneinte und sich für fit erklärte. Seither ist Angeliño verletzt und hat kein Spiel mehr bestritten. „Es gibt sicher Trainer, die das nicht entspannt sehen. Ich gehöre zu den entspannten, was diese Sache angeht, und der dafür auch keine Strafen ausspricht. Aber er soll es lernen für die Zukunft, falls er mal einen anderen Trainer hat“, sagte Nagelsmann.

© dpa-infocom, dpa:210408-99-132147/2

Daten und Fakten zu RB Leipzig auf bundesliga.de

Informationen auf RB-Homepage

RB Leipzig bei Twitter

RB Leipzig bei Facebook

RB Leipzig bei Instagram

Neuigkeiten auf RB-Homepage

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Impftermin-Ampel: Hier finden Sie freie Impftermine in der Region

Die Zwangspause ist vorbei: Wochenlang hat die Impftermin-Ampel von Schwäbische.de zu Jahresbeginn Menschen bei der Buchung von Impfterminen unterstützt. Der Erfolg war groß. Doch als die Schere zwischen den wenigen Impfstoff-Lieferungen und der starken Nachfrage nach Terminen immer größer wurde, musste der Service für einige Wochen eingestellt werden.

Das ist jetzt vorbei, die Impftermin-Ampel ist wieder da. Sie zeigt mit einem Ampelsystem Impfzentren der Region an, in denen es gerade freie Termine gibt.

Corona-Schnelltest an einer Schule: In Ravensburg steigt die Zahl positiver Ergebnisse.

Corona-Fälle: Ravensburger Kitas und Schulen sind im „Zentrum des Orkans“

Wenn die Bundesnotbremse nächste Woche greift, müssen Schulen bei einer Inzidenz von 165 und mehr wieder in den Fernunterricht wechseln, und es darf nur noch Notbetreuung angeboten werden.

Der Landkreis Ravensburg hat diesen Wert in dieser Woche bereits überschritten.

Schaut man sich die Infektionszahlen bei Kindern genauer an, dann liegen die aktuellen Zahlen im Kreis sogar weit darüber: Bei 227 für die Altersgruppe der 5- bis 14-Jährigen (Quelle: Robert-Koch-Institut).

 Schockanrufe im Bodenseekreis häufen sich. Allein am vergangenen Dienstag erfasste die Polizei 20 Fälle.

„Zu Tode erschrocken“ - Rentnerin reagiert trotzdem besonnen

Sieglinde G. ist immer noch aufgewühlt. Die 80-Jährige aus einer Gemeinde im Bodenseekreis ist am vergangenen Dienstag Ziel eines sogenannten „Schockanrufs“ geworden.

Am Telefon meldete sich ein Mann, der sich in betrügerischer Absicht als Arzt ausgab und behauptete, ihre Tochter liege mit einer schweren Corona-Infektion auf der Intensivstation. „Er sagte, ich könne ihr nur helfen, indem ich 27 000 Euro für Medikamente überweise“, sagt G.

Mehr Themen