Pittsburgh im Superbowl-Endspiel gegen Arizona

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Die Pittsburgh Steelers stehen zum zweiten Mal innerhalb von vier Jahren im Superbowl, dem Endspiel in der National Football League (NFL). Der Meister von 2006 gewann sein Halbfinal-Heimspiel gegen die Baltimore Ravens mit 23:14.

In einer lange Zeit ausgeglichenen Partie hatten die favorisierten Steelers in Ben Roethlisberger den besseren Quarterback. Ravens Spielmacher Joe Flacco unterliefen drei Fehlpässe. Den letzten davon nutzte Troy Polamalu knapp viereinhalb Minuten vor dem Ende zum entscheidenden Touchdown für Pittsburgh.

Im Endspiel treffen die Steelers am 1. Februar in Tampa/Florida auf die Arizona Cardinals. Das Teams aus Phoenix hatte sich in seinem Halbfinal-Heimspiel mit 32:25 gegen die Philadelphia Eagles durchgesetzt. Dabei ragten Cardinals-Wide Receiver Larry Fitzgerald mit drei Touchdowns und Arizonas Quarterback Kurt Warner mit vier Touchdown-Pässen heraus.

Die Cardinals stehen zum ersten Mal seit 61 Jahren wieder im Finale. Pittsburgh kann bei einem Erfolg mit dann sechs Superbowl- Siegen alleiniger NFL-Rekordsieger werden.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen