Paderborn Baskets kämpfen für Lizenz

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Der finanziell in Schieflage geratene Basketball-Bundesligist Paderborn Baskets kann den Spielbetrieb aller Voraussicht nach bis Ende April in der ersten Liga aufrecht erhalten. Dies hat der Lizenzligaausschuss der Basketball Bundesliga (BBL) mitgeteilt.

Unter dem Vorsitz von Reiner Moschall hatte der BBL-Gutachterausschuss die Finanz-Unterlagen geprüft und ausgewertet. Allerdings könne für den Spielbetrieb im Mai inklusive einer möglichen Teilnahme an den Playoffs „zum jetzigen Zeitpunkt keine belastbare Aussage treffen“, hieß es weiter.

„Die eingereichten Konzepte zur Konsolidierung der Finanzen sind stimmig. Gleichwohl sind die Paderborner, die alles in ihrer Macht stehende unternehmen, um den Standort zu erhalten, noch längst nicht über den Berg. Wenn sich die derzeit angespannte Situation tatsächlich weiter nachhaltig verbessern soll, ist die Unterstützung durch die regionale Wirtschaft und die Fans nach wie vor zwingend erforderlich“, sagte der Vorsitzende des BBL-Lizenzligaauschusses, Wolfgang Kram. Der Club müsse über „sämtliche relevanten Entwicklungen ­ positiv wie negativ ­ der BBL-Geschäftsführung umgehend“ Bericht erstatten.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen