Ochsenhausen und Timo Boll dürfen Halbfinale spielen

Lesedauer: 2 Min
Tischtennisspieler im Match
Neustart in Düsseldorf: Ochsenhausen Hugo Calderano wird an Fronleichnam auf Rekord-Europameister Timo Boll treffen. (Foto: Andreas Arnold)

Die Tischtennis-Bundesliga geht weiter: Nach der Lockerung der behördlichen Coronavirus-Auflagen hat die TTBL die Halbfinalpartien und das Endspiel neu angesetzt. Die Halbfinals werden nicht im Best-of-three-Modus, sondern nur in einer Partie ausgetragen. Meister TTF Liebherr Ochsenhausen tritt am Donnerstag, 11. Juni bei Rekordmeister Borussia Düsseldorf um Timo Boll an. Am Tag zuvor messen sich Vorrundenprimus 1. FC Saarbrücken und Werder Bremen (je ab 13 Uhr). Das Finale steigt am Sonntag, 14. Juni in der Fraport Arena in Frankfurt (14 Uhr). Alle Spiele werden live im Free-TV auf Eurosport übertragen.

Das von den drei Gastgeber-Bundesländern genehmigte Hygiene-Konzept der Liga – die TTBL erstellte es mit dem Deutschen Tischtennis-Bund und Olympischen Sport-Bund –, sieht vor, dass auf das Schlussdoppel aufgrund der Abstandsregelung verzichtet wird. Stattdessen gibt es ein fünftes Einzel zwischen den an zwei gesetzten Spielern. Bälle und Spieltisch werden künftig regelmäßig desinfiziert, der bisher übliche Seitenwechsel nach jedem Satz wird abgeschafft.

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen

Leser lesen gerade