Niederländer van der Poel ist erneut Cross-Weltmeister

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Der Niederländer Mathieu van der Poel hat seinen Titel bei den Cross-Weltmeisterschaften in der Schweiz erfolgreich verteidigt und seine insgesamt dritte WM-Trophäe eingefahren. Der 25-Jährige setzte sich in Dübendorf gegen den Briten Tom Pidcock und den Belgier Toon Aerts durch.

Van der Poels Vorsprung betrug 1:20 Minuten, sein Sieg war ungefährdet. Der Weltmeister ist besonders vielseitig aufgestellt und ist neben seinen Cross-Erfolgen auch auf dem Mountainbike und auf der Straße erfolgreich unterwegs. „Ich hatte einen der besten Tage meiner Saison und bin froh, dass es gereicht hat“, sagte van der Poel.

Zuvor hatten beim Frauen-Rennen drei Niederländerinnen alle Medaillen eingefahren. Ceylin del Carmen Alvarado siegte beim Querfeldein-Rennen knapp vor ihrer Teamkollegin Annemarie Worst, Lucinda Brand machte den Dreifach-Erfolg des überlegenen Oranje-Teams perfekt. Als einzige deutsche Starterin erreichte Elisabeth Brandau nach knapp 16 Kilometern mit fast viereinhalb Minuten Rückstand als 21. das Ziel. Bei den Männern war Sascha Weber als 19. der beste Deutsche. Der deutsche Meister Marcel Meisen steig vorzeitig aus.

Ergebnisse auf UCI-Homepage

Profil van der Poel

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen