„Neue Maßstäbe“: Bärenstarker FC Liverpool vor Reifeprüfung

Lesedauer: 4 Min
Bärenstark
Der FC Liverpool macht Tore am Fließband: Joel Matip (2.v.l.) jubelt über das Tor zum 2:0 gegen den FC Southampton. (Foto: Dave Thompson/PA Wire / DPA)
Deutsche Presse-Agentur
Tobias Brinkmann

Wer kann diesen FC Liverpool stoppen? Sechs Spiele, sechs Siege bedeuten den besten Premier-League-Start der Vereinsgeschichte, Paris Saint-Germain wurde in der Champion League 3:2 geschlagen.

Das Team von Trainer Jürgen Klopp dominiert die Gegner nicht nur in Fußball-England nach Belieben. Doch auf die Reds warten harte Brocken in den kommenden zwölf Tagen: Im Ligacup und Meisterschaft geht es gegen den FC Chelsea, der SSC Neapel wartet in der Königsklasse und dann kommt Titelverteidiger Manchester City an die Anfield Road. „Wir sind reif genug“, sagte Coach Klopp.

Klopp und seine Spieler werden bereits mit der großen Liverpool-Mannschaft von Coach Bob Paisley verglichen, die zwischen 1977 und 1981 dreimal den Europapokal der Landesmeister gewann. „Sie setzen neue Maßstäbe“, schrieb das „Liverpool Echo“. „Sie spielen wie eine perfekt geölte Maschine. Die Spieler kennen sich in- und auswendig. Und diese Spieler erzielen immer das gleiche Ergebnis.“

Egal, auf wen die Mannschaft des deutschen Trainers im Moment trifft, Liverpool hat die besseren Antworten parat. Dabei musste der Traditionsverein nicht mal glänzen. „Die Leistungen haben immer gereicht, um die Partien zu gewinnen“, erklärte Klopp. Der Club konnte es sich sogar leisten, dass Torjäger Mohamed Salah drei Spiele nicht traf. Am Samstag beim problemlosen 3:0-Ligaerfolg über den FC Southampton staubte der ägyptische Topstar zum Endstand ab. „Er wollte dieses Tor unbedingt. Seine Treffer sind so wichtig für uns“, erklärte Kapitän Jordan Henderson.

Vereine wie Southampton waren in der vergangenen Spielzeit immer wieder Stolpersteine für Liverpool. Davon ist derzeit nichts zu merken. Die Gegner verzweifeln am 18-maligen englischen Meister. Keine Spur mehr von einer fehlerhaften Defensive. Nur zwei Gegentreffer in der Premier League kassierte die Abwehr um den starken Niederländer Virgil van Dijk. „Wir werden nicht die Ersten und sind die nicht die Letzten, die gegen dieses Team nicht konkurrenzfähig sein wird“, gestand Southamptons Coach Mark Hughes nach der 0:3-Pleite ein.

Wen auch immer Klopp derzeit aufstellt, er macht alles richtig. Am Samstag ließ er den ehemaligen Münchner Xherdan Shaqiri beginnen. Der Schweizer dankte es seinem Trainer mit zwei Torvorlagen. Allerdings wechselte der 51-Jährige den Offensivspieler zur Pause zur Überraschung aller aus. „Ich habe zu Shaq gesagt, dass ich noch nie einen Spieler nach so einer starken Halbzeit ausgewechselt habe“, berichtete Klopp. „Aber wir wollten mehr Kontrolle haben.“

Auch ein weiterer früherer Bundesligaprofi sorgte gegen Southampton für Schlagzeilen. Der Ex-Schalker Joel Matip stand nach langer Verletzungspause erstmals nach einem halben Jahr wieder in der Startformation und markierte per Kopf das 2:0. „Wir haben unseren Rhythmus, wir zeigen Leistung und wir gewinnen“, erklärte Englands Nationalspieler Henderson.

Klopp-Aussagen auf Liverpool-Homepage

Bericht Liverpool Echo

Spielstatistik

Tabelle Premier League

Henderson-Aussagen auf Liverpool-Homepage

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen