NBA-Chef: Verständnis für Sorgen vor Abschlussturnier

Lesedauer: 3 Min
NBA-Commissioner
Adam Silver, Commissioner der National Basketball Association. (Foto: David Banks / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Die NBA will die Sorgen der Basketball-Profis vor dem geplanten Wiederbeginn der Liga ernst nehmen und sie nicht zur Teilnahme am Saisonabschluss-Turnier zwingen.

„Ich kann verstehen, wie sich manche Spieler fühlen, dass es nichts für sie ist“, sagte Liga-Chef Adam Silver dem Sender ESPN. Gesundheitliche und familiäre Sorgen oder auch andere Bedenken könnten Spieler zu der Feststellung führen, „dass sie ihre Zeit am besten woanders verbringen“, sagte Silver.

Zuvor hatten einige Topstars vor dem Hintergrund der Corona-Krise und den Unruhen in den USA nach dem gewaltsamen Tod des Afroamerikaners George Floyd wachsende Zweifel an den Plänen der NBA geäußert. Zum Kreis dieser Spieler gehörten auch Kyrie Irving von den Brooklyn Nets und Avery Bradley von den Los Angeles Lakers. „Ich habe vollstes Verständnis und Mitgefühl dafür, was im Leben der Menschen passiert“, versicherte NBA-Commissioner Silver.

„Die Dinge ändern sich um uns herum“, fügte der 58-Jährige hinzu. Weder die sozialen Unruhen im Land noch die Corona-Pandemie in ihren Ausmaßen habe jemand vorhersagen können. Wenn die Liga nun wieder starten und einen Meister ermitteln wolle, sei dies eben „für viele Leute nicht das Wichtigste“, erklärte Silver.

Die NBA will ihre wegen der Corona-Krise gestoppte Saison von Ende Juli an mit einem Turnier in Disney World in Florida fortsetzen. Davor sollen sich die 22 beteiligten Teams in Orlando für mehrere Wochen in Quarantäne begeben und dort vorbereiten. Silver räumte ein, dass es „keine ideale Situation“ sei. Man sei aber in Gesprächen mit den Profis und der Spielergewerkschaft und werde sich „durch die meisten Probleme in den nächsten Wochen durcharbeiten“.

Aussagen bei ESPN

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen

Leser lesen gerade