Nagelsmann: Quarantäne-Trainingslager „kein Weltuntergang“

Julian Nagelsmann
Hofft, dass die Saison unter normalen Umständen zu Ende gespielt werden kann: Leipzig-Coach Julian Nagelsmann. (Foto: Jan Woitas / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Julian Nagelsmann hofft, dass die Saison der Fußball-Bundesliga unter normalen Umständen zu Ende gespielt werden kann.

„Ich hoffe nicht, dass noch mal was passiert“, sagte der Trainer von RB Leipzig in Bezug auf die Corona-Pandemie. Grundsätzlich verstehe er die Idee der Deutschen Fußball Liga (DFL) eines Corona-Quarantäne-

Trainingslagers. „Ich hätte damit kein Problem, auch wenn ich lieber daheim bin. Es wäre für mich kein Weltuntergang“, sagte Nagelsmann.

Für alle gesellschaftlichen Bereiche hofft er, dass die Pandemie-Lage bald beendet ist, „und wir die Saison zu Ende spielen können, auch ohne Quarantäne-Trainingslager“, betonte Nagelsmann.

In der 2. Fußball-Bundesliga mussten in dieser Woche die Teams des Karlsruher SC und des SV Sandhausen in eine zweiwöchige Quarantäne, nachdem sich mehrere Spieler mit dem Corona-Virus infiziert hatten. Durch die nötigen Verlegungen kommt der Spielplan im Saisonendspurt durcheinander.

© dpa-infocom, dpa:210408-99-128215/2

Daten und Fakten zu RB Leipzig auf bundesliga.de

Informationen auf RB-Homepage

RB Leipzig bei Twitter

RB Leipzig bei Facebook

RB Leipzig bei Instagram

Neuigkeiten auf RB-Homepage

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Impftermin-Ampel: Hier finden Sie freie Impftermine in der Region

Die Zwangspause ist vorbei: Wochenlang hat die Impftermin-Ampel von Schwäbische.de zu Jahresbeginn Menschen bei der Buchung von Impfterminen unterstützt. Der Erfolg war groß. Doch als die Schere zwischen den wenigen Impfstoff-Lieferungen und der starken Nachfrage nach Terminen immer größer wurde, musste der Service für einige Wochen eingestellt werden.

Das ist jetzt vorbei, die Impftermin-Ampel ist wieder da. Sie zeigt mit einem Ampelsystem Impfzentren der Region an, in denen es gerade freie Termine gibt.

 Eine Spritze mit dem Corona-Impfstoff von AstraZeneca.

Keine Astrazeneca-Freigabe für alle: Deshalb macht es Baden-Württemberg anders als Bayern

Drei Bundesländer haben den Impfstoff von Astrazeneca inzwischen für alle Altersgruppen freigegeben, Baden-Württemberg gehört nicht dazu. Es sei derzeit keine Aufhebung der Priorisierung für den Impfstoff von Astrazeneca geplant, teilt eine Sprecherin des Sozialministeriums auf Anfrage der „Schwäbischen Zeitung“ mit.

Das Ziel heiße weiter: Schutz für diejenigen Menschen, die ihn am dringendsten brauchen, heißt es in der Antwort weiter.

 Etliche Schulen und Kitas meldeten neue Corona-Ausbrüche in der Region in dieser Woche.

Landratsamt meldet etliche Corona-Fälle in Schulen im Landkreis

Das Landratsamt meldet wenige Tage nach Beginn des Präsenzunterrichts an Schulen nach den Osterferien etliche neue Corona-Ausbrüch. Auch Kindertagesstätten und Kindergärten in der Region sind betroffen.

Das Gesundheitsamt hat die Infizierten sowie ihre Kontaktpersonen umgehend über ihre Quarantäne informiert, um weitere Ansteckungen zu verhindern. Das Landratsamt betont dabei: Es verzeichnet zwar nach wie vor viele Ausbrüche in Kindertageseinrichtungen und Schulen.

Mehr Themen