Nagelsmann: Noch kein Bayern-Vorstoß wegen Werner-Transfer

Lesedauer: 2 Min
Julian Nagelsmann
Entspannt in der Causa „Werner“: Leipzig-Coach Julian Nagelsmann. (Foto: Ronny Hartmann / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Nach der schweren Verletzung von Leroy Sané hat Bayern München seine Bemühungen um Fußball-Nationalspieler Timo Werner laut RB-Trainer Julian Nagelsmann noch nicht intensiviert.

„Signale habe ich noch nicht empfangen. Ich habe eine klare Absprache mit Markus Krösche (RB-Sportdirektor, d. Red.), dass ich damit nichts zu tun haben will. Natürlich kriege ich eine Wasserstandsmeldung, wenn etwas kommt. Aktuell habe ich noch keine bekommen“, sagte Leipzigs Trainer Nagelsmann auf einer Pressekonferenz.

Sané hatte sich am Sonntag eine Kreuzbandverletzung zugezogen. Durch den monatelangen Ausfall des Angreifers von Manchester City könnte ein Transfer nach München scheitern. Als Alternative gilt Werner, der noch bis 2020 an Leipzig gebunden ist. Der Nationalspieler weigert sich bisher, seinen Vertrag zu verlängern. Deshalb will ihn Leipzig gern verkaufen, um Werner nicht ablösefrei ziehen lassen zu müssen. Als wahrscheinlichster Abnehmer gelten die Bayern.

Nagelsmann will sich davon allerdings nicht ablenken lassen. „Ich bewerte Timo sportlich und versuche, ihn zu verbessern. Alles, was da kommt, kann ich ohnehin nicht beeinflussen“, sagte der 32-Jährige. Werner war in der RB-Vorbereitung ohne Tor geblieben.

Daten und Fakten zu RB Leipzig auf bundesliga.de

Informationen auf RB-Homepage

RB Leipzig bei Twitter

RB Leipzig bei Facebook

RB Leipzig bei Instagram

Neuigkeiten auf RB-Homepage

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen