Nagelsmann: Können Schick-Transfer „einfach nicht bezahlen“

Lesedauer: 2 Min
Leihspieler
Die Leipziger würden Patrik Schick (M.) gerne fest verpflichten. (Foto: Ina Fassbender / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Fußball-Bundesligist RB Leipzig will Stürmer Patrik Schick fest von der AS Rom verpflichten. Die Kaufoption für 29 Millionen Euro ließen die Sachsen allerdings aus finanziellen Gründen verstreichen.

„Wir können es einfach nicht bezahlen“, sagte Trainer Julian Nagelsmann am Dienstag. Ein fester Transfer des ausgeliehenen Schick sei aber nach wie vor ein Thema: „Wir wollen ihn unbedingt halten, aber es muss in einem vernünftigen Rahmen sein. Wir können nicht mit Geld um uns werfen.“

Wie Schick soll auch der Spanier Angelino fest verpflichtet werden. Die Kaufoption von 30 Millionen Euro kann Leipzig jedoch nicht stemmen und will mit Manchester City in Verhandlungen treten. „Natürlich würden wir beide Spieler gern kaufen. Aber wenn eine Leihe möglich ist, wird es vielleicht auch eine Leihe“, sagte Nagelsmann. Schick hat seit seinem Transfer im Sommer in 20 Ligaspielen zehn Tore geschossen. Der im Ende Januar geholte Linksverteidiger Angelino ist ebenfalls Stammkraft.

Dagegen steht Hannes Wolf offenbar vor einer Leihe innerhalb der Liga. Laut Nagelsmann wolle man sich nach der Saison zusammensetzen. Der im Sommer aus Salzburg geholte Wolf hat sich bislang keinen Stammplatz erkämpfen können. Laut „Leipziger Volkszeitung“ ist eine Leihe zu Borussia Mönchengladbach im Gespräch.

Daten und Fakten zu RB Leipzig auf bundesliga.de

Informationen auf RB-Homepage

RB Leipzig bei Twitter

RB Leipzig bei Facebook

RB Leipzig bei Instagram

Neuigkeiten auf RB-Homepage

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen

Leser lesen gerade