„Nadelstreifen“ und erfüllter Fan-Wunsch: So sieht das neue DFB-Trikot aus

Lesedauer: 5 Min
Neues DFB-Trikot
Timo Werner (l), Serge Gnabry (M) und Nico Schulz im neuen DFB-Trikot. (Foto: adidas/dpa / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Mit neuen „Nadelstreifen“ und schwarz-rot-goldenem Ärmelabsatz sollen Timo Werner, Serge Gnabry und Co. im kommenden Sommer den EM-Titel in Angriff nehmen.

Kurz vor dem Abschluss der Qualifikationsrunde mit den Partien gegen Weißrussland und Nordirland präsentierten der Deutsche Fußball-Bund und sein Sponsor Adidas am Montag das neue Trikot der deutschen Fußball-Nationalmannschaft.

Neues Trikot der Nationalmannschaft
Toni Kroos trägt das neue Trikot der deutschen Fußball-Nationalmannschaft. (Foto: dpa)

Im klassischen Weiß baut das Shirt auf der DFB-Tradition auf. Neu sind dünne, schwarzen Querstreifen, die sich über die Ärmel auf den Rücken ziehen. Beide Ärmel enden mit dickeren Querstreifen in den Deutschland-Farben. Der Kragen ist rund mit einem schwarzen Absatz.

„Das Trikot hat Style. Auch die Streifen in Schwarz, Rot und Gold gefallen mir sehr gut“, sagte Bayern-Profi Serge Gnabry. „Wenn du weißt, dass ein neues Trikot herauskommt, freust du dich besonders auf ein Spiel“, fügte der Offensivakteur in einer Adidas-Mitteilung hinzu.

Timo Werner im neuen Trikot der deutschen Fußball-Nationalmannschaft.
Timo Werner im neuen Trikot der deutschen Fußball-Nationalmannschaft. (Foto: dpa)

Erstmals in einer Partie werden Gnabry und seine Kollegen das Trikot am Samstag (20.45 Uhr/RTL) in Mönchengladbach gegen Weißrussland tragen.

Vor allem freut es mich, dass wir die deutsche Flagge wieder deutlicher in unser Erscheinungsbild aufgenommen haben. Ich denke, das ist ein schönes Statement, mit dem wir auch dem Wunsch vieler Fans nachkommen.

DFB-Direktor Oliver Bierhoff

Die Querstreifen sind in Pinselstrich-Optik als sogenannte „handgemalte Nadelstreifen“ gehalten. Über dem DFB-Wappen und im Nacken sind die vier schwarzen Weltmeistersterne für die Titelgewinne 1954, 1974, 1990 und 2014 platziert.

Die Hosen sind klassisch schwarz, die Stutzen weiß. Kapitän Manuel Neuer und seine Torhüter-Kollegen spielen in roten Trikots.

„Der dynamische Farbverlauf des Bündchens steht für die Diversität in der Bundesrepublik, für Spieler und Fans mit unterschiedlichen Wurzeln“, hieß es in der Mitteilung.

DFB-Direktor Oliver Bierhoff zeigte sich sehr zufrieden mit dem neuen Look: „Das Trikot gefällt mir. Tradition und Moderne werden hier gut miteinander verbunden, unser Partner adidas hat klasse Arbeit geleistet.“

Das Trikot löst das ebenfalls klassisch weiße, aber in den Aufdruckelementen in Grau-Tönen gehaltene Shirt ab, das mit dem WM-Scheitern 2018 verbunden bleiben wird.

Die Rückkehr der schwarz-rot-goldenen Applikationen findet Bierhoff besonders gut. „Vor allem freut es mich, dass wir die deutsche Flagge wieder deutlicher in unser Erscheinungsbild aufgenommen haben. Ich denke, das ist ein schönes Statement, mit dem wir auch dem Wunsch vieler Fans nachkommen“, sagte er.

Adidas will dieses Detail als „Statement für die Werte“ verstanden wissen, „für eine moderne, weltoffene und bunte Gemeinschaft und die integrative Kraft des Sports.“ Das sogenannte Auswärtstrikot als zweites Shirt für die Länderspieljahre 2020 und 2021 soll im März kommenden Jahres präsentiert werden.

Der Kostenpunkt für das neue Trikot liegt für die Fans bei 129,95 Euro für die „Authentic-Version“ und 89,95 Euro für die Replica-Version. Für Minikicker gibt es Hemd und Hose für 54,95 Euro.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen