Nadal bezwingt Djokovic - Spanien im Viertelfinale

Lesedauer: 3 Min
Deutsche Presse-Agentur

Der Weltranglisten-Erste Rafael Nadal hat Titelverteidiger Spanien durch einen überraschend glatten Sieg gegen Novak Djokovic ins Davis-Cup-Viertelfinale gegen Deutschland geführt.

Der 22 Jahre alte Linkshänder aus Mallorca entschied in der Erstrunden-Partie der Weltgruppe gegen Serbien das Duell der Top-Tennisspieler mit 6:4, 6:4, 6:1 für sich und holte beim 4:1-Erfolg den entscheidenden dritten Punkt.

„Der Platz war optimal für mich, der Ball sprang ziemlich hoch und Novak leistet sich weit mehr Fehler als gewöhnlich“, sagte Australian-Open-Sieger Nadal nach dem vorentscheidenden dritten Punkt. „Nun bleibt uns nur die Hoffnung auf eine gute Auslosung für die Relegationsrunde im September“, meinte Dubai-Gewinner Djokovic. Nach dem Spaziergang in Benidorm erwarten Nadal & Co. wie im Vorjahr die deutsche Tennis-Nationalmannschaft, die vom 10. bis 12. Juli in Spanien antreten muss.

Unter Ausschluss der Öffentlichkeit düpierte Israel das favorisierte Schweden und siegte in der „Verlängerung“ von Malmö mit 3:2. Harel Levy gewann beim Stand von 2:2 gegen Andreas Vinciguerra mit 8:6 im fünften Satz und buchte vor einer Geisterkulisse das Viertelfinale. Wegen Protesten gegen Israels militärisches Vorgehen gegen die palästinensische Zivilbevölkerung in Gaza mussten die Ränge leer bleiben. Israels Gegner im Viertelfinale wird der 2006er Cupgewinner Russland sein, der mit Marat Safin und Michail Juschni in Rumänien 4:1 gewann. Der in Ostwestfalen lebende Andrej Pavel saß erstmals als Kapitän auf Rumäniens Bank.

Argentinien trifft in der zweiten Runde der Weltgruppe auf Tschechien, nachdem der Vorjahres-Endspielteilnehmer die Niederlande mit einer 5:0-Packung nach Hause geschickt hat. Angeführt von Thomas Berdych und Radek Stepanek schaltete Tschechien das hoch eingeschätzte französische Team mit 3:2 aus. Den entscheidenden dritten Punkt holte Stepanek im Gipfeltreffen der beiden Spitzenspieler gegen Gilles Simon mit 7:6 (7:2), 6:3, 7:6 (7:0).

Kroatien stürmte dank der Siege von Marin Cilic und Mario Ancic zum 5:0 gegen Chile leicht und locker in die Runde der besten Acht, in der die USA der Gegner sein wird. Den entscheidenden dritten Punkt gegen die ohne Roger Federer angetretene Schweiz sicherte Andy Roddick durch ein 6:4, 6:4, 6:2 gegen Stanislas Wawrinka. Der Doppel-Olympiasieger hatte die Eidgenossen in Birmingham im US- Bundesstaat Alabama gegen James Blake mit 1:0 in Führung gebracht.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen