Nach Spuckattacke: Spieler des VfB Stuttgart für sechs Spiele gesperrt

Lesedauer: 2 Min
Santiago Ascacibar
Wegen seiner Spck-Attacke auf Leverkusens Kai Havertz (r) wurde Stuttgarts Santiago Ascacibar (l) für sechs Spiele gesperrt. (Foto: Marijan Murat / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Mittelfeldspieler Santiago Ascacibar vom VfB Stuttgart ist nach seiner Spuck-Attacke vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) mit einer harten Strafe belegt worden.

Der 22-jährige Argentinier wurde für sechs Spiele gesperrt, wie der DFB am Montag mitteilte. Damit kann Ascacibar in dieser Bundesliga-Saison nicht mehr auflaufen.

Am Samstag hatte Ascacibar in der Nachspielzeit der 0:1-Niederlage gegen Bayer 04 Leverkusen in die Richtung von Nationalspieler Kai Havertz gespuckt und dafür die Rote Karte gesehen.

Der Spieler beziehungsweise der Verein hat dem Urteil zugestimmt, es ist damit rechtskräftig. In einem möglichen Relegations-Rückspiel könnte der Argentinier noch einmal in dieser Saison für den VfB auflaufen.

Hier könnten Sie weitere Inhalte von Flourish entdecken.
Dafür benötigen wir Ihre Zustimmung zur Datenübermittlung.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen