Nürnberg stürmt nach oben: 3:0 gegen Lautern

Lesedauer: 4 Min
Deutsche Presse-Agentur

Der 1. FC Nürnberg hat sich im Aufstiegsrennen der 2. Fußball-Bundesliga zurückgemeldet. Zum Abschluss des 19. Spieltags gewann der „Club“ das Duell der Altmeister gegen den 1. FC Kaiserslautern souverän mit 3:0 (2:0) und kletterte vom zehnten auf den fünften Tabellenplatz.

Christian Eigler (4. Minute), Mike Frantz (23.) und Marek Mintal (77.) brachten den seit acht Spielen ungeschlagenen FCN vor 27 142 Zuschauern im Nürnberger WM- Stadion mit einem Riesenschritt wieder an die Aufstiegsplätze heran. Die auswärts seit über vier Monaten sieglosen Pfälzer verpassten den Sprung auf Platz drei und verloren neben drei wichtigen Punkten auch Abwehrspieler Manuel Hornig, der wegen einer Notbremse gegen Eigler (27.) Rot sah.

„Die schnelle Führung hat ungemein geholfen, aber spielentscheidend war die Rote Karte. Der Sieg war eminent wichtig, aber erreicht haben wir noch nichts“, sagte FCN-Trainer Michael Oenning nach dem Schlusspfiff im Abo-Sender Premiere. „Wir haben zu viele Fehler gemacht und sind mit dem 0:3 noch gut bedient“, stellte der enttäuschte Lauterer Coach Milan Sasic fest. „Nach dem 0:2 war die Partie fast schon entschieden, und nach der Roten Karte wurde es noch schwieriger“, meinte FCK-Stürmer Srdjan Lakic.

Mit dem von Bayer Leverkusen ausgeliehenen U19-Europameister Stefan Reinartz, der als Linksverteidiger sein Profidebüt feierte, und ohne den erkrankten Jawhar Mnari erwischte Nürnberg einen Traumstart: Eigler köpfte den „Club“ nach Flanke von Frantz in Führung. Doch die Lauterer, die auf Axel Bellinghausen (Trainingsrückstand) und Moussa Ouattara (krank) verzichten mussten, waren keineswegs geschockt, spielten mutig nach vorne und sorgten mit hohen Bällen immer wieder für Gefahr vor dem Tor der Franken.

Effektiver war aber Nürnberg - nach Zuspiel von Isaac Boakye erhöhte Frantz auf 2:0. Das dritte „Club“-Tor vergab der Argentinier Javier Pinola (27.), der mit einem umstrittenen Foulelfmeter an FCK- Torwart Luis Robles scheiterte. Zuvor hatte Hornig an der Strafraumgrenze Eigler per Notbremse zu Fall gebracht und zum Entsetzen seiner Mitspieler die Rote Karte bekommen. Nürnberg konnte aber weder die Überzahl noch die heillose Verwirrung in der Gästeabwehr nutzen. Marek Mintal und Boakye vergaben kläglich Großchancen.

In Unterzahl bemühte sich Kaiserslautern, das nur einen Sieg aus den letzten sechs Spielen holte, in der fast ereignislosen zweiten Halbzeit um Schadensbegrenzung. Die Nürnberger schalteten einen Gang zurück, waren aber noch einmal erfolgreich: Mintal machte nach Hereingabe des starken Peer Kluge den sechsten Heimsieg des neunfachen Meisters perfekt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen