Mit viel Applaus zu den Ulmern Basketballern

Lesedauer: 4 Min
 Mit Vechta im Halbfinale an München gescheitert, in der kommenden Saison in Ulm am Ball: Seth Hinrichs (rechts).
Mit Vechta im Halbfinale an München gescheitert, in der kommenden Saison in Ulm am Ball: Seth Hinrichs (rechts). (Foto: dpa)
Pit Meier

Die Spieler von Rasta Vechta sind begehrt im europäischen Basketball. Der Aufsteiger hat immerhin in der vergangenen Bundesliga-Saison sensationell die Hauptrunde als Tabellenvierter abgeschlossen und im Viertelfinale der Play-offs ebenso überraschend den früheren Serienmeister Brose Baskets Bamberg ausgeschaltet. In Seth Hinrichs hat nun einer der Spieler aus Vechta für die kommende Saison bei Ratiopharm Ulm unterschrieben.

Der 1,99 Meter große US-Amerikaner war einer der Leistungsträger der Mannschaft aus der 30 000-Einwohner-Stadt in Niedersachsen. Mit durchschnittlich 12,8 Punkten und 5,3 Rebounds war Hinrichs maßgeblich am Halbfinal-Einzug von Vechta beteiligt. In den Spielen gegen den späteren Meister Bayern München biss der Mann aus Minnesota auf die Zähne. Nachdem er in den Viertelfinalspielen gegen Bamberg wegen eines Mittelhandbruchs gefehlt hatte, kehrte Hinrichs gegen die Bayern zurück aufs Parkett und bewies in allen drei Partien seine Vielseitigkeit: In der ersten überzeugte er als Werfer mit 21 Punkten, in der zweiten gelang ihm mit elf Zählern und zehn Rebounds ein sogenanntes Double-Double, in der dritten stellte er neun direkte Korbvorlagen zu.

Unterwegs bei der Talenteschau

Vechta schied zwar trotzdem in drei Spielen gegen die Bayern aus, aber Hinrichs war einer der Helden dieser Serie. In Ulm ist er für die Position des Power Forwards vorgesehen. Das dämpft die Hoffnungen auf ein Wiedersehen mit Dwayne Evans.

„Talent hat jeder Spieler. Doch wenn er nicht bereit ist Opfer zu bringen, nützt ihm das nichts. Seth Hinrichs ist ein sehr gutes Beispiel dafür, was ein Spieler mit der richtigen Arbeitseinstellung erreichen kann“, wird Ulms neuer Cheftrainer Jaka Lakovic in einer Pressemitteilung zitiert. Damit beschreibt Lakovic den Werdegang von Hinrichs, der im Aufstiegsjahr zum Spieler des Jahres in der zweitklassigen Pro A gewählt wurde. Der Amerikaner begann seine Profikarriere in Portugal und kam über Kirchheim vor zwei Jahren nach Vechta. In der abgelaufenen Saison gehörte er zu den 15 effektivsten Spielern der Bundesliga und legte siebenmal 20 Punkte oder mehr auf. Ulms Sportdirektor Thorsten Leibenath schwärmt: „Seth hat das komplette Paket aus Scoring, Rebounding und Spielintelligenz. Was vielleicht noch viel wichtiger ist, ist sein innerer Motor. Seth bringt genau die Energie und Leidenschaft, mit der wir spielen wollen.“

Die deutschen Positionen in der Ulmer Mannschaft der kommenden Saison waren schon nach den Verpflichtungen von Andreas Obst und Patrick Heckmann besetzt, nun hat also auch der erste Ausländer unterschrieben. Weitere Vollzugsmeldungen dürften demnächst folgen. Manager Thomas Stoll und Trainer Lakovic weilen derzeit auf der Talenteschau der nordamerikanischen Profiliga NBA in Las Vegas in der Wüste von Nevada.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen