„Mit Rücken zur Wand“: Nagelsmann warnt vor Lyon

Lesedauer: 4 Min
Zurückhaltend
Warnt vor dem angeschlagenen Gegner Lyon: Leipzigs Trainer Julian Nagelsmann. (Foto: Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Vor seinem ersten Heimspiel in der Champions League mit RB Leipzig hat womöglich nur die Frau von Julian Nagelsmann eine unruhige Nacht.

„Ich schlafe vor einem Spiel recht ordentlich. Natürlich rattern mir immer Gedanken durch den Kopf. Meine Frau ist öfter schon mal wach geworden, weil ich irgendeinen Spielernamen gerufen habe“, sagte der bestens gelaunte Nagelsmann vor dem Spiel am Mittwoch (21.00 Uhr/DAZN) gegen Olympique Lyon.

Leipzig will nicht nur zeigen, dass man die Niederlage gegen Schalke 04 gut weggesteckt hat. Nachdem RB in der Bundesliga von der Tabellenspitze gestürzt wurde, soll die Spitze nun wenigstens in der Königsklassen-Gruppe G erfolgreich verteidigt werden.

Gegner Lyon kommt da gerade recht, denn der einstige Abo-Meister aus Frankreich steckt in einer Krise. Seit sieben Pflichtspielen ist OL ohne Sieg. Nagelsmann will sich davon nicht ablenken lassen. „Ich will die Krise nicht bewerten. Es ist immer schwierig, wenn eine Mannschaft mit dem Rücken zur Wand steht“, sagte der 32-Jährige: „Lyon hat eine tolle Mannschaft mit großem Potenzial. Es wird an uns liegen, ihre Schwächen sichtbar zu machen.“

Im ersten Leipziger Heimspiel in der Champions League nach 665 Tagen kann Nagelsmann fast auf den kompletten Kader zurückgreifen. Ob allerdings der nun komplett im Training stehende Neuzugang Patrik Schick im Kader stehen wird, ließ er offen. „Wir müssen noch schauen, wie er das Training verkraftet hat“, sagte Nagelsmann.

Da das Spiel erst am Mittwochabend stattfindet, gibt er seinen Profis nach dem morgendlichen Anschwitzen noch ein paar Stunden frei. Erst am Nachmittag trifft sich die Mannschaft zum Essen, danach beginnt die unmittelbare Vorbereitung auf das Spiel.

Und das soll besser laufen als Nagelsmanns vorherige Begegnungen mit Lyon. Mit Hoffenheim spielte er im vergangenen Jahr in der Gruppenphase zweimal gegen Lyon, die Spiele endeten 3:3 und 2:2. „Wir haben auswärts in Unterzahl aus 0:2 ein 2:2 gemacht. Das war historisch. Es hat nur keinen interessiert, weil es bedeutungslos war“, berichtete Nagelsmann.

Im vergangenen Jahr waren es zwei Spiele auf Augenhöhe. Nagelsmann habe allerdings nichts dagegen, wenn die am Mittwoch nicht so sein werden. Auch, um zu zeigen, dass die erste Niederlage unter Nagelsmann gegen Schalke nur ein Ausrutscher war. „Das Spiel wird gegen Lyon keinen Einfluss haben. Körperlich hat das keine Auswirkungen“, betonte Nagelsmann.

Was ihn am Mittwoch erwartet, schwante auch Lyons Trainer Sylvinho. „Leipzig steht für Spaß-Fußball. Sie greifen sehr gut an, sind in der Meisterschaft und Champions League gut drauf. Sie sind physisch und technisch top“, sagte der Brasilianer: „Leipzig spielt zu Hause, deshalb sind sie leicht favorisiert.“

Voraussichtliche Aufstellungen

RB Leipzig: Gulacsi - Konaté, Orban, Upamecano - Klostermann, Halstenberg - Laimer - Sabitzer, Forsberg - Poulsen, Werner

Olympique Lyon: Lopes - Dubois, Marcelo, Andersen, Koné - Tousart, Thiago Mendes, Aouar - Traoré, Dembelé, Depay

Schiedsrichter: Antonio Kateu Lahoz (Spanien)

CL-Termine 2019/20

Die 32 teilnehmenden Vereine der Champions League

Internetseite RB Leipzig

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen