Mit Gosens gegen Nordmazedonien - Werner auf der Bank

Robin Gosens
Hat verraten, dass die Natinalspieler die nächste Menschenrechtsaktion planen: Robin Gosens. (Foto: Federico Gambarini / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft tritt im WM-Qualifikationsspiel gegen Nordmazedonien am Abend in Duisburg mit Robin Gosens in der Startelf an.

Der linke Außenverteidiger von Atalanta Bergamo stand bei den vorangegangenen Siegen gegen Island und Rumänien wegen muskulärer Probleme nicht im Kader.

Zum dritten Mal auf der Ersatzbank sitzt Angreifer Timo Werner. Die Offensive besetzt wieder sein Chelsea-Kollege Kai Havertz mit den Münchnern Serge Gnabry und Leroy Sané. Bundestrainer Joachim Löw verändert seine Startelf neben Gosens nur auf einer weiteren Position. Im Tor steht Marc-André ter Stegen für Stammkeeper Manuel Neuer. Zum zweiten Mal nach dem 1:0 gegen Tschechien im vergangenen November in Leipzig führt Ilkay Gündogan das DFB-Team als Kapitän an.

Die deutsche Startelf:

ter Stegen - Can, Ginter, Rüdiger, Gosens - Goretzka, Kimmich, Gündogan - Havertz, Gnabry, Sané

© dpa-infocom, dpa:210331-99-46624/2

Sportliche Leitung um Löw

Team hinter dem Team/Betreuerstab

Terminplan der Nationalmannschaft

Spielplan der Nationalelf

Nationalspieler von A bis Z

Spielbilanz gegen 91 DFB-Gegner

DFB-Rekordspieler

DFB-Rekordschützen

Spielplan der EM 2021

FIFA-Weltrangliste

Profil Löw

Trainerbilanz Löw

Spielplan WM-Qualifikation

Infos zur WM-Qualifikation

Aktueller DFB-Kader

Tabellen WM-Qualifikation

UEFA-Pressemappe zum Spiel

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Bundestag beschließt „Corona-Notbremse“ — Gewalt bei Gegendemonstration

Der Bundestag hat am Mittwoch eine bundeseinheitliche Notbremse gegen die dritte Corona-Welle beschlossen. Mit der entsprechenden Änderung des Infektionsschutzgesetzes rücken Ausgangsbeschränkungen ab 22 Uhr und weitere Schritte zur Vermeidung von Kontakten näher. In namentlicher Abstimmung votierten 342 Abgeordnete für das Gesetz. Es gab 250 Nein-Stimmen und 64 Enthaltungen. Zuvor hatten in zweiter Lesung die Fraktionen von Union und SPD dafür gestimmt.

Impftermin-Ampel: Hier finden Sie freie Impftermine in der Region

Die Zwangspause ist vorbei: Wochenlang hat die Impftermin-Ampel von Schwäbische.de zu Jahresbeginn Menschen bei der Buchung von Impfterminen unterstützt. Der Erfolg war groß. Doch als die Schere zwischen den wenigen Impfstoff-Lieferungen und der starken Nachfrage nach Terminen immer größer wurde, musste der Service für einige Wochen eingestellt werden.

Das ist jetzt vorbei, die Impftermin-Ampel ist wieder da. Sie zeigt mit einem Ampelsystem Impfzentren der Region an, in denen es gerade freie Termine gibt.

Notbremse

„Bundes-Notbremse“: Was sich an den Corona-Regeln in Baden-Württemberg ändern soll

Der Bundestag soll heute die sogenannte "Bundes-Notbremse" beschließen. Das ist eine Erweiterung des Infektionsschutzgesetzes und sieht einheitliche Corona-Maßnahmen vor. Die baden-württembergische Landesregierung hatte geplant, mit der seit Montag gültigen Corona-Verordnung des Landes diese Regeln bereits zu übernehmen. Nun haben sich aber noch einige Änderungen ergeben. Wir erklären, was sich ändert, sobald die "Bundes-Notbremse" in ihrer aktuellen Fassung gilt.

Mehr Themen