Mit Gold im Gepäck nach China

Lesedauer: 4 Min
 Bei der Techniker-Beach-Tour haben Karla Borger (links) und Julia Sude einen Favoritensieg gefeiert.
Bei der Techniker-Beach-Tour haben Karla Borger (links) und Julia Sude einen Favoritensieg gefeiert. (Foto: HochZwei/Malte Christians)
Schwäbische Zeitung

Alle Informationen zur Beachvolleyball-Worldtour gibt es auf der Internetseite des Weltverbands unter:

www.fivb.org

Das Beachvolleyball-Nationalteam Karla Borger und Julia Sude startet nach dem Auftaktsieg auf der deutschen Tour nun wieder im internationalen Wettbewerb. Nach ihrem Favoritensieg bei der Techniker-Beach-Tour in Münster treten Borger und Sude in der kommenden Woche beim Vier-Sterne-Turnier in China an.

Nach dem Sieg in Münster und einer Trainingswoche am Olympiastützpunkt Stuttgart gemeinsam mit dem Trainerteam Igor Prielozny und Burkhard Sude steigen Karla Borger und Julia Sude am Sonntag wieder in den Flieger nach Asien. Vom 21. bis zum 26. Mai findet in Jinjiang im Südosten Chinas ein Vier-Sterne-Turnier des Weltverbandes FIVB statt – keine 100 Kilometer von Xiamen entfernt, wo sich Borger/Sude erst vor drei Wochen den neunten Platz holten.

Dazwischen fielen die Gewinne der Bronzemedaille beim Drei-Sterne-Turnier in Kuala Lumpur und der Goldmedaille beim Auftakt der nationalen Serie in Münster, der Techniker-Beach-Tour. Die Friedrichshafenerin Sude und ihre Partnerin aus Heppenheim marschierten ohne einen einzigen Satzverlust durch das Turnier auf dem Schlossplatz von Münster. Dennoch war der klare Sieg für das deutsche Nationalteam, das für die DJK TuSa 06 Düsseldorf startet, kein gemütlicher Spaziergang.

„Man darf so ein Turnier nicht unterschätzen. Die Teams, gegen die wir gespielt haben, haben alle nichts zu verlieren. Wir dagegen viel“, sagte Burkhard Sude, der Sportliche Leiter des Duos. „Meine Spielerinnen haben dem Druck standgehalten und sehr konstant gespielt, und auch bewiesen, dass sie mit dem Aufschlag sehr viel Druck ausüben können. Zudem haben wir mit einer sehr guten Abwehr unsere Setzposition auch sportlich bestätigt.“ Als Nummer eins der Setzliste waren Borger/Sude natürlich die klaren Favoritinnen beim Turnier in Münster. Borger erhielt zudem die Trophäe für den schnellsten Aufschlag (84,5 km/h).

Stuttgarter Triumph mitverfolgt

„Ich glaube, dass war jetzt mein sechstes Mal Münster. Es ist immer wieder schön, hier zu spielen und die Stimmung an den Courts war über alle drei Tage super, wie jedes Mal, das hat uns natürlich auch gepusht“, sagte Borger. Sude meinte: „Wir sind trotz 30 Grad Temperaturunterschied zu Kuala Lumpur sehr gut ins Turnier gestartet, konnten konstant unsere Leistung abrufen und haben uns dafür auch noch belohnt.“

Während des Turniers verfolgte das Team über den Livestream das Endspiel um die deutsche Volleyball-Meisterschaft bei den Frauen und den ersten Titelgewinn von Allianz MTV Stuttgart, dem einstigen Team von Karla Borger. Die 30-Jährige spielte einst beim MTV in der Halle, ehe sie zum Beachvolleyball wechselte.

Nun geht es wieder zurück zu den heißen Temperaturen: Für das Vier-Sterne-Turnier in Jinjiang am Yakou Beach sind Borger/Sude als bestes deutsches Team derzeit auf Rang acht gesetzt und wollen dort weiter Punkte sammeln auf dem Weg zu den Olympischen Spielen in Tokio im kommenden Jahr.

Alle Informationen zur Beachvolleyball-Worldtour gibt es auf der Internetseite des Weltverbands unter:

www.fivb.org

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen